Neumünster: Grand Prix Special an Charlott-Maria Schürmann und Burlington

12-52-d0606-charlott-maria-schuermann-ger-burlington-hann_large

Charlott-Maria Schürmann und Burlington (© www.toffi-images.de)

Ehe es um die Weltcup-Punkte ging auf dem Dressurviereck in den Holstenhallen von Neumünster, stand heute Morgen der Grand Prix Special auf dem Plan. Den machten die Zweit- und die Drittplatzierte des Grand Prix unter sich aus.

Die Siegerin des Grand Prix der nationalen Tour, Kristina Bröring-Sprehe, war abgereist, nachdem sie die schreckliche Nachricht vom Tod ihres langjährigen Erfolgspferdes Desperados in Neumünster erhalten hatte. Verständlich.

So waren es Charlott-Maria Schürmann auf Burlington und Juliane Burfeind mit Devanto, die sich in der Favoritenrolle für den Sieg im Grand Prix Special wiederfanden. Im Grand Prix hatte die Schleswig-Holsteinerin Juliane Burfeind Charlott Schürmann hinter sich lassen können. Heute drehte die ehemalige Deutsche Bank Reitsport-Akademistin den Spieß um.

Mit 71,745 Prozent setzten Charlott-Maria Schürmann und ihr nun 17-jähriger Hannoveraner Hengst Burlington v. Breitling W-Rohdiamant sich an die Spitze des Feldes. Besonders in der Galopptour konnten die beiden punkten, erhielten sogar Neunen für die doppelten ganzen Traversalen und Bewertungen bis 8,5 für die Einerwechsel.

Bei Juliane Burfeind und dem elfjährigen Holsteiner Devanto v. De Chirico-Lorentin kamen 71,157 Prozent zusammen. Damit ließen die Siebtplatzierten des Louisdor-Preis Finales 2018 die Drittplatzierten dieser Serie für Nachwuchs-Grand Prix-Pferde von 2019 hinter sich, Rebroff mit Insa Hansen. Die erhielten heute 68,647 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.