Olympia Rio 2016: Christoph Koschel verleast Grand Prix-Pferd Tiesto nach Japan

Archivbild: Christoph Koschel und Donnperignon.

Dortmund Westfalenhalle 13.02.2011 Internat. Reitturnier Dressur Grand Prix Special: ©Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 RŸsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen GeschŠftsbedingungen (© Julia Rau)

2016 wird ein Japaner im Sattel des Dressurpferdes Tiesto Platz nehmen. Ziel sind die Olympischen Spiele in Rio, trainiert wird das Paar von Jürgen Koschel.

Kiichi Harada, 43, ist ursprünglich einmal als Vielseitigkeitsreiter unterwegs gewesen. Seit 2014 reitet er Dressur und gewann im November mit gut 66 Prozent im Sattel von Egistar erstmals die japanische Meisterschaft der Dressurreiter. Harada wird von Jürgen Koschel trainiert, dessen Sohn Christoph hatte den mächtigen Gribaldi-Sohn Tiesto 2015 in Grand Prix-Prüfungen an den Start gebracht, unter anderem in Perl-Borg, Falsterbo und Compiègne. Ursprünglich hatte die Norwegerin Siv Morberd den Rappen geritten, anschließend der dänische Trainer und Pferdehändler Hasse Hoffmann, der das Pferd an den belgischen Kaderreiter Laurence Vanommeslaghe. Seit Dezember 2014 ist Koschel Dressage als Besitzer beim Weltreiterverband (FEI) eingetragen. Verkaufen wollten Koschels den Wallach nicht, aber seit dem 14.12.2015 ist nun auch Kiichi Harada als Besitzer mit eingetragen. Damit ist das Pferd über diesen Leasingvertrag noch fristgerecht umgemeldet, so dass der Harada sein Ziel, die Teilnahme an dem Olympischen Spielen in Rio nun angehen kann.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.