Painted Black geht in Rente

Painted Black unter Morgan Barbançon beim Training, damals noch mit Anky van Grunsven vor den Olympischen Spielen 2012.

Einer der Patienten der Tierklinik Domäne Karthaus: Painted Black, hier mit Morgan Barbancon bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Inzwischen ist er in Rente. (© Julia Rau)

Die Spanierin Morgan Barbancon-Mestre hat beschlossen, ihren nun 18-jährigen Lehrmeister Painted Black in den Ruhestand zu schicken. Die Europameisterschaften in Aachen waren sein letztes Turnier.

Der Hengst bleibt im Stall der Barbancons in Weert, Niederlande, und soll dort den Züchtern zur Verfügung stehen. Mit dem Gribaldi-Sohn, der lange Zeit Anky van Grunsvens Zweitpferd neben Salinero gewesen war, hatte Morgan Barbancon den Durchbruch im Sport geschafft. 2010 bekam sie ihn, 2011 sammelte sie erste Grand Prix-Erfahrungen in der U25-Tour, 2012 vertraten sie Spanien bei den Olympischen Spielen in London. Es folgte Weltcup-Finals, die Weltreiterspiele und jüngst die Europameisterschaften, wo sie mithalfen, den Spaniern den Startplatz bei Olympia in Rio zu sichern. Der Schwarze wirkte unter Barbancon auffällig zufrieden, und die beiden waren bei all ihren Auftritten gut platziert. Sie erklärte: „Ich verdanke ihm alles. Er hat mich zu der Reiterin gemacht, die ich bin, und hat mich zu allen großen Turnieren gebracht. Ich bin meinen Eltern so dankbar, dass sie mir Painted Black zu meinem 18. Geburtstag geschenkt haben. Ich bin auch meinem Trainer Andreas Helgstrand unglaublich dankbar, von dem ich so viel gelernt habe. Er hat mir wahrlich die Augen geöffnet für verschiedene Aspekte in der Reiterei und die Ausbildung von Dressurpferden.“

Für Painted Black steht nun Rentnergymnastik auf dem Programm: Ausreiten, Weide usw. Barbancon hat ja jüngst die 14-jährige Gribaldi-Tochter Girasol von Nadine Capellmann erworben, mit der sie direkt losreiten kann. Daneben hat sie auch noch Vitana, mit der sie bereits seit längerem unterwegs ist.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.