Pforzheimer Dressurtage: Erfolgreicher Tag für Jasmin Schaudt

Dressur Symbolfoto Feature

(© www.toffi-images.de)

Schon zum 12. Mal hat der Pforzheimer Reiterverein an diesem Wochenende die Dressurreiter ins Ländle eingeladen. Gestern waren zunächst die jungen Pferde am Start, heute ging es dann in der schweren Klasse weiter. Die Intermédiaire II sicherte sich Jasmin Schaudt auf Fano.

Schon heute Morgen um 8 Uhr ertönte die erste Startglocke in der Pforzheimer Reithalle. 32 Paare hatten sich auf die Teilnehmerliste für die Intermédiaire II eingetragen, darunter auch Jasmin Schaudt auf Fano. Mit dem elfjährigen Hannoveraner lieferte die Ehefrau von Mannschaftsolympiasieger Martin Schaudt das beste Ergebnis: 73,202 Prozent vergaben die Richter für ihre Vorstellung.

Nur zwei Pünktchen weniger – umgerechnet 73,026 Prozent – waren es für Ann-Kathrin Lindner und ihr Erfolgspferd Sunfire. Die Deutsche Bank Reitsport-Akademistin hatte aber mit ihrem „Professor“ Flatley noch ein zweites Eisen im Feuer. Der inzwischen 17-jährige Rheinländer kam auf 71,404 Prozent und damit das drittbeste Ergebnis in dieser Prüfung. Die beiden schmücken übrigens auch den Titel unserer aktuellen April-Ausgabe (hier versandkostenfrei bestellen). Ebenfalls die 70-Prozent-Marke knackten Martina Steisslinger und Favory, die mit 70,263 Prozent Vierte wurden.

Auch die anschließende S*-Dressur konnte Jasmin Schaudt für sich entscheiden, dieses Mal auf Vanotti, einem achtjährigen Vitalis-Sohn. Die beiden erhielten 69,603 Prozent von den Richtern. Platz zwei ging erneut an Ann Kathrin-Lindner, die den ebenfalls achtjährigen L’ansamur gesattelt hatte (69,405). Hinter den beiden Damen reihte sich Matthias Bouten mit Long Island ein (69,127).

Alle Ergebnisse aus Pforzheim finden Sie hier.