Bordeaux: Fünfter Weltcup-Titel für Boyd Exell

FEI World Cupª Driving Final Bordeaux

Der Sieger im Weltcup der Vierspänner-Fahrer 2018 heißt Boyd Exell. (© FEI/Richard Juilliart)

Können an den Leinen hat einen Namen: Boyd Exell. Zum fünften Mal sicherte sich der gebürtige Australier den Weltcup-Titel.

Die Entscheidung fiel heute Nachmittag in Bordeaux. Dass Exell und seine vier Pferde Bajnok, Clinton Star, Conversano Poker und Demi in Spitzenform sind, hatten sie schon gestern gezeigt. Die Einlaufprüfung ging nämlich auch an Exell. Heute kam es drauf an. Und Exell war wieder einmal exzellent.

In der ersten Runde war noch ein Ball gefallen. Aber der schnellste war er schon hier gewesen. Im Stechen lief es dann wie am Schnürchen, schnellste Zeit, kein Fehler, der Sieg für den Meister auf dem Wagen.

Platz zwei war ein Riesenerfolg für den Schweizer Jerome Voutaz mit seinen vier Freibergern Leon, Folie des Moulins CH, Eva III CH und Belle du Peupe CH. Der Sieger von Leipzig hatte einen Fehler im Stechen. Aber die Zeit von 302,91 Sekunden hätte auch ohne die fünf Strafsekunden nicht gereicht, um Exell noch zu „putzen“. Auf dessen Konto standen nämlich nur 297,42 Sekunden.

Bronze ging in die Niederlande, allerdings nicht an Mitfavoriten Ijsbrand Chardon, sondern an dessen Teamkollegen Koos de Ronde mit Palero, Tilou de Calou, Halloween und Tommy. Hier kamen sowohl in der ersten Runde als auch im Stechen zehn Strafsekunden zustande.

Ijsbrand Chardon wurde Fünfter. Er musste noch seinen Sohn Bram an sich vorbei ziehen lassen. Von den deutschen Fahrern hatte es keiner nach Bordeaux geschafft.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.