Breda: Deutschen Fahrer auf Rang drei

FEI European Championships 2017, Driving-Cones Competition, 4 in 4 hands

Christoph Sandmann bei den Europameisterschaften in Göteborg. (© von Korff)

Im niederländischen Breda fuhren die Deutschen im Nationenpreis zu Rang drei. In der Einzelwertung war Christoph Sandmann der beste Deutsche.

Georg von Stein, Sebastian Heß und Christoph Sandmann lenkten ihre Pferde am Wochenende geschickt durch den Parcours im niederländischen Breda, Platz drei in der Gesamtwertung. Sandmann und v. Stein gehörten bei der EM in Göteborg zum Silberteam und brachten nur einen Teil ihrer besten Pferde mit. Dennoch reichte es in der Gesamtwertung zu Platz drei hinter den Niederländern (Gold) und Frankreich (Silber).

In der Einzelwertung konnte sich kein Fahrer einen Podiums-Platz sichern. Bester war Christoph Sandmann, der in Göteborg mit Bronze in der Einzelwertung auch schon bester Deutscher war. Mit 9,17 Fehlern fiel er nach dem Marathon von Platz drei auf vier und blieb dort auch in der Gesamtwertung. Seine Teamkollegen v. Stein und Heß wurden Elfter und 15.. Den Gesamtsieg sicherte sich Dauersieger Boyd Exell vor den Niederländern Ijsbrand Chardon und Koos de Ronde.

WM junge Fahrpferde

Im Osten von Europa, im ungarischen Mezöhegyes, wurden die Weltmeister der jungen Fahrpferde ermittelt. Aus Deutschland reisten 14 Nachwuchspferde an, die ihr Können unter Beweis stellten.

Fünfjährige Pferde

Die jüngsten unter den Jungen waren die Fünfjährigen. Dort dominierte Da Vincy v. Decurio das Klassement. Schon 2016 wurde er mit seiner Fahrerin Bettina Winkler Bundeschampion. In diesem Jahr gab es noch WM-Gold on top. Silber ging an den Schweren Warmblüter Tara, der von Karl-Heinz Finkler vorgestellt wurde. Den Bronzerang konnten sich der Luxemburger Franz Schiltz und San Remo Royal sichern.

Sechsjährige Pferde

Die 19-Jährige Marie Tischer stellte den Champion bei den Sechsjährigen: Fortino. Mit ihrem Zweitpferd Sky-Dweller durfte sie sich gleichzeitig noch über Silber freuen. Bronze ging an die Stute Rebella, die von Bartlomiej Kwiatek (POL) vorgestellt wurde.

Siebenjährige Pferde

2015 Weltmeister, 2016 Vize-Weltmeister, 2017 wieder Weltmeister. Die eindruckende Bilanz gehört dem Paar Jovanca Marie Kessler und ihrem Schweren Warmblut Enfado. Das Nachsehen hatte Vinzenz Dobretsberger aus Österreich mit seinem Lipizzaner Conversano Csaldo. Der dritte Platz ging an die Polin Weronika Kwiatek und ihren Hengst Eter.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.