Ermelo: Frankreichs Voltigierer holen EM-Titel, Bronze für Deutschland

48381192911_bbcf2e94fa_k

Zittern in der Kiss and Cry-Corner bei den Europameisterschaften der Voltigierer 2019. Hat sich gelohnt: Gold für Frankreich! (© FEI/Łukasz Kowalski)

Im niederländischen Ermelo finden dieses Wochenende die Europameisterschaften der Senioren und die Weltmeisterschaften der Junioren im Voltigieren statt. Heute ist die erste Medaillenentscheidung gefallen.

Die Nationenpreiswertung war die erste, in der es in Ermelo um Edelmetall ging. 2019 ist das erste Jahr, in dem es überhaupt einen Nationenpreis der Voltigierer bei einer Europameisterschaft gibt. Der Modus sieht vor, dass eine Mannschaft sich aus einer Gruppe sowie zwei Einzelvoltigierern zusammensetzt. Am überzeugendsten unterwegs waren die Franzosen mit insgesamt 26,619 Punkte sammeln konnten. Neben dem Team Noroc, das 2016 auch zum WM-Titel geturnt war, traten Vincent Haennel und Lambert Leclezio für die Trikolore an.

Deutschland wurde vertreten durch den VV Ingelsberg auf Lazio mit Alexander Hartl an der Longe sowie dem WM-Zweiten Jannik Heiland auf Dark Beluga (Longe: Barbara Rosiny) und dem vierfachen Aachen-Champion Thomas Brüsewitz auf Eyecatcher (L.: Alexandra Knauf). Letzterer hatte Pech. Er stürzte bei einem frei gesprungenen Flick-Flack auf dem Pferd. Das kostete wertvolle Punkte. Am Ende waren es 26,139 Zähler

So konnten sich die Österreicher noch Silber holen. Sie waren angetreten in der Besetzung Katharina Luschin, Jasmin Lindner und Team Wildegg und sammelten 26,372 Punkte.

Auch in den anderen Disziplinen liegen Deutschlands Voltigierer auf Medaillenkurs. Weitere Entscheidungen fallen morgen. Alle Ergebnisse finden Sie hier.