FEI erweitert Liste der Verbotenen Substanzen

Featurebild Dopingprobe

(© Julia Rau)

Auf der Equine Prohibited Substances List (EPSL) sind sowohl die für Pferde ganz verbotenen als auch die kontrolliert erlaubten, aber im Wettkampf verbotenen Substanzen zu finden. Diese wurde nun um fünf Substanzen ergänzt.

Was auf der ADMR-Liste der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) schon lange verankert ist, wird international erst zum Olympiajahr 2016 verboten: Teufelskralle, bzw. der darin enthaltene Wirkstoff Harpagoside. Teufelskralle zählt nun zur verbotenen Medikation. Sie hat entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften, weswegen sie häufig eingesetzt wird und auch in Futterzusätzen zu finden ist.

Weiter finden sich auf der Liste

  • Ammonium Sulphate und
  • Ammonium Sulphide (Verbotene Substanzen, wirken auf das Nervensystem, hohes Missbrauchpotenzial),
  • Codeine (vorher verbotene, jetzt kontrollierte Medikation, geringes Missbrauchpotenzial, regelmäßig als Hustenstiller genutzt)
  • Phenibut (verbotene Substanz, starkes Beruhigungsmittel, hohes Missbrauchpotenzial)

Die neuen Regelungen treten ab 1. Januar 2016 in Kraft.

Weitere Infos

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.