Herford: Start-Ziel-Sieg für Vierspänner-Fahrer Sandmann

Die besten deutschen Vierspänner-Fahrer haben sich dieses Wochenende auf dem Hof Meyer zu Hartum in Herford für ihre zweite WM-Sichtung getroffen. Christoph Sandmann gewann alle drei Wertungsprüfungen.

Dressur, Marathon, Kegelfahren bei allen Teilprüfungen hatte der 47-jährige Sandmann aus Lähden die Nase vorn. Insgesamt kam er auf 125,77 Minuspunkte, fast 14 Punkte weniger als der Zweitplatzierte, der Mindener Rainer Duen (139,67 Minuspunkte). Dritter wurde der Gewinner der ersten Sichtung, Georg von Stein (143,64). Sowohl Sandmann, der bei der ersten Sichtung Zweiter gewesen war, als auch von Stein dürften damit einmal mehr gesetzt sein für das WM-Team 2014. Seit 1990 gewann der selbstständige Speditionskaufmann Christoph Sandmann dreimal Mannschaftsgold bei Weltmeisterschaften, der internationale Einzeltitel fehlt dem siebenfachen Deutschen Meister aber noch. Bundestrainer Karl-Heinz Geiger: „Christoph hat hier in allen drei Teilprüfungen Super-Leistungen gezeigt. Vor allem in der Dressur hat er sich deutlich gesteigert. Das gilt auch für die anderen potenziellen WM-Teilnehmer und damit bin ich sehr zufrieden.“

Sehr erfreulich verlief das Turnier auch für die Quotenfrau unter Deutschlands Vierspänner-Fahrern, die 28-jährige Mareike Harm aus Schleswig-Holstein. Sie wurde Vierte. Die erste Sichtung hatte sie schwänzen dürfen, um stattdessen in Windsor beim internationalen Fahrturnier zu starten. Dort belegte sie Rang zehn.

Die Kombinierte Prüfung der Pony-Vierspänner, die 2014 kein Championat haben, ging an Martin Thiemann, der sich mit 134,43 Punkten knapp gegen Marathonsieger Michael Bügener durchsetzte (134,66 Punkten). Dritter wurde Abel Unmüssig aus Hinterzarten mit 136,79 Punkten. Dressursieger Tobias Bücker (Emsdetten) belegte mit 136,94 Punkten Platz vier, Dieter Höfs (Weil der Stadt) wurde Fünfter (137,14).

In der Zweispännerkonkurrenz führte kein Weg an Sebastian Warneck (Potsdam) vorbei. Der 31-Jährige Staatsanwalt, der erst vor wenigen Wochen seine langjährige Freundin Christin geheiratet hat, brachte sogar noch sein zweites Gespann auf den fünften Platz. Stefan Schottmüller (Kraichtal) wurde mit 116,89 Punkten Zweiter vor Michael Freund (Dreieich) mit den Gespann seines Sohnes Marco (117,12) und Anna Sandmann (Lähden) mit 121,87 Punkten. Den Sieg bei den Pony-Zweispännern sicherte sich Dieter Baackmann (Emsdetten) mit 103,16 Punkten vor Christof Weihe (Petershagen/109,59), Niels Kneifel (Wunstorf/115,12), Jan-Felix Pfeffer (Hamburg/116,78) und Jakob Finck (Wachenheim/124,02).