Schwerer Unfall: Ponyfahrer Tobias Bücker und sein Sohn verletzt, Pony stirbt

Gespann

(© Toffi)

Der mehrfache Welt- und Europameister im Pony-Vierspännerfahren, Tobias Bücker, hatte letztes Wochenende einen schweren Unfall. Ein Auto kollidierte mit seinem Gespann.

Der 41-jährige war mit seinen Ponys auf einer Straße nahe Emsdetten (Nordrhein-Westfalen) unterwegs – mit auf dem Kutschbock saß sein zwölfjähriger Sohn – als eine Autofahrerin vermutlich aus Unachtsamkeit die vor ihr fahrende Kutsche zu spät erkannte und mit ihr zusammenstieß, so heißt es in einem Bericht der Polizei Steinfurt. Das Gespann sei dann in den Graben geschleudert worden. Bücker erlitt Prellungen und ein Schleudertrauma, sein Sohn brach sich die Kniescheibe. Die 71-Jährige Autofahrerin blieb unverletzt. Tragisch: Bückers Pony Destiny of Lord verletzte sich so schwer, dass es später in einer Tierklinik eingeschläfert werden musste. „Destiny war für uns ein Familienmitglied. Wir haben sie selbst dressurmäßig und vor der Kutsche ausgebildet. Für meine Kinder war sie ein toller Sportpartner, die beiden hatten viel Spaß mit ihr. Sie ist für uns nicht zu ersetzen und wir sind sehr traurig über diesen Verlust“, sagte Bücker.