Neue Grand Prix-Hoffnung für Nadine Capellmann

Dressurreiterin Nadine Capellmann hat ein neues Pferd, einen neunjährigen Rappwallach namens Dark Dynamic, den sie beim Dressurturnier in Lingen entdeckt hat.

Dort ging der Din Vino-Hohenstein-Sohn unter dem Vorbesitzer und Ausbilder Christoph Dust in der Qualifikation für den Nürnberger Burgpokal. „Das Pferd war mir sofort aufgefallen. In der Prüfung lief es noch nicht so (63,150 Prozent in der Einlauf- und 66,200 Prozent in der Qualifikationsprüfung, Anm. d. Red.), aber auf dem Abreiteplatz konnte man das Potenzial erkennen“, erklärte Capellmann gegenüber ST.GEORG online. „Mich beeindruckte die Dynamik des Pferdes. Trab und Galopp sind wirklich herausragend. Und beim Ausprobieren konnte ich dann auch noch feststellen, dass er ein Riesentalent für Piaffe und Passage hat. Bei dem stellt man Piaffe an und der piaffiert, bis man wieder Stop sagt.“ Und zudem sei der Rappe unheimlich lieb.

Seit vier Wochen steht Dark Dynamic bei Nadine Capellmann im Stall. Ihr erstes gemeinsames Turnier soll die Burgpokalqualifikation beim CHI Donaueschingen sein, vom 13. bis 16. September. Wie der Rappe auf Turnieren reagiert, hatte Capellmann bereits im Rahmen des Dressur- und Springfesivals in Verden feststellen können, wo sie ihn zum Arbeiten mit hatte.

Wenn alles gut geht und es mit dem Wintertraining gut läuft, stehen im kommenden Jahr dann die ersten Grand Prix-Starts an und der Louisdor-Preis für Nachwuchs-Grand Prix-Pferde.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.