Neustadt/Dosse: Estobar NRW stellt Leistungsprüfungssieger

Hengstleistungsprüfung: 14-Tage-Test

Symbolfoto Hengstleistungsprüfung (© Beelitz/St.GEORG)

Gut 20 Dressurhengste haben ihren 50-Tage-Test am Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse hinter sich gebracht. Den Klassenprimus schickte das Landgestüt Celle.

Es handelt sich um den vierjährigen Emilio, ein Hannoveraner mit einem westfälischen Siegerhengst als Vater, Estobar NRW. Auf der Mutterseite steht mit Don Crusador und Weltmeyer wieder hannoversches Blut. Emilio kam 2012 bei Hinrich Engelke in Dörverden zur Welt. Seine ersten Turniere ging der Hengst diesen Sommer, siegte zweimal und platzierte sich mehrfach. In Neustadt/Dosse glänzte er mit einer gewichteten Endnote von 8,58 für seine Dressurveranlagung. Interieur, Charakter, Leistungsbereitschaft und Galopp wurden mit mindestens 9,0 bewertet. Emilio steht im Besitz des Landgestüts Celle, ist aber noch nicht gekört.

Oldenburg auf zwei

Die zweitbeste Prüfung machte der bereits fünfjährige Oldenburger Fiandro mit einer Endnote von 8,43. Arnold Wegbünder in Nordhorn ist der Züchter des Fidertanz-Sandro Hit-Castro-Sohnes. Die Mutter Casablanca brachte übrigens auch den aktuellen Oldenburger Siegerhengst. Und auch bei ihm waren es vor allem die inneren Werte, die zählten. Jeweils eine 9,0 gab es für Interieur, Charakter und Leistungsbereitschaft. Trab und Schritt erhielten die 8,5. Für den Galopp gab es eine 8,0. Fiandro ist unter Anna-Sophie Fiebelkorn bereits siegreich in Dressurpferdeprüfungen der Klasse L.

Rock Forever for ever

Dritter wurde mit einer Endnote von 8,31 der Westfale Rock Springs v. Rock Forever-Fidertanz-De Niro (Z.: Ralf Grachtrup, Herzebrock-Clarholz). Wie Emilio wurde auch dieser Hengst vierjährig vom Landgestüt Celle nach Neustadt/Dosse geschickt. Aber im Gegensatz zu seinem Stallkollegen ist Rock Springs bereits in Westfalen und Hannover gekört und hat im vergangenen Jahr auch schon seinen 30-Tage-Test im brandenburgischen Haupt- und Landgestüt mit Bravour bestanden.