Abschied von Malin Baryard-Johnssons langjähriger Erfolgsstute Butterfly Flip

06-19-d1507b-baryard-butter.jpg1_large

Malin Baryard-Johnsson und Butterfly Flip (© www.toffi-images.de)

Stolze 30 Jahre wurde die Stute Butterfly Flip alt, mit der die Schwedin Malin Baryard-Johnsson aufs Treppchen bei Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und Weltcup-Finals sprang.

Ihre letzten Jahre verbrachte Butterfly Flip bei der Familie De Brabander in Belgien, wo sie nun gestorben ist. Sie hatte eine sehr lange und sehr erfolgreiche Karriere im Sport und wirkte später auch in der Zucht.

Sechsjährig kam die schwedische Stute v. Robin I Z aus einer Vollblut-Mutter zu Malin Baryard-Johnsson. Elf Jahre lang trug Butterfly Flip ihre Reiterin von einem Erfolg zum anderen. Zwei Olympische Spiele, zwei Weltmeisterschaften, drei Europameisterschaften und fünf (!) Weltcup-Finals haben sie zusammen bestritten – und dabei diverse Medaillen für Schweden geholt.

Sie gewannen Mannschaftssilber bei den Europameisterschaften 2001 in Arnheim, den Weltreiterspielen 2002 in Jerez und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. Zudem wurden sie Dritte beim Weltcup-Finale 2003 in Las Vegas.

Noch mit 17 Jahren hat die Stute Große Preise gewonnen. Danach ging sie in Ruhestand. Sie schenkte auch mehreren Fohlen das Leben, von denen einige in die Fußstapfen ihrer Mutter getreten und ebenfalls international erfolgreich sind. Zuvorderst sei hier Flip’s Little Sparrow genannt, die zur Welt kam, als ihre Mutter selbst noch im Sport lief. Die Cardento-Tochter war zunächst unter Peder Fredricson, später mit Stephanie Holmén siegreich in Springen bis Fünf-Sterne-Niveau.

Kein Wunder also, dass Malin Baryard-Johnsson zu Worldofshowjumping.com sagte: „Butterfly Flip war ein ganz, ganz besonderes Pferd für mich und eines besten Pferde aller Zeiten.“ So wird sie in Erinnerung bleiben.