Abschied von Vielseitigkeits-Weltmeister Toytown

Queen-Enkelin Zara Phillips und Toytown sind bei den Olympischen Spielen in Hongkong nicht am Start.

Zara Tindall und Toytown (© www.toffiimages.de)

Im Alter von 24 Jahren ist der einstige Vielseitigkeitswelt- und -europameister Toytown von Zara Tindall verstorben.

Als Toytown auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, hieß seine Reiterin noch Phillips. Der größte Erfolg der beiden war der Einzeltitel bei den Weltreiterspielen 2006. Die Mannschaft gewann Silber. Bei den Europameisterschaften 2005 in Blenheim und 2007 in Pratoni del Vivaro wurde es Gold mit der Mannschaft, in Blenheim gab es zudem noch einen weiteren Einzeltitel.

Mit Toytown war Zara Tindall buchstäblich in den großen Sport hineingewachsen. Ihr erstes Championat hat die Enkelin der Queen mit jenem Fuchs bestritten. Das war 2002 bei den Europameisterschaften der jungen Reiter, wo sie Silber holten. Zuvor hatten sie schon die lange Drei-Sterne-Vielseitigkeit in Bramham für sich entscheiden können. 2003 belegten die beiden Rang zwei beim CCI4* in Burghley. 2005 wurden sie Zweite in Luhmühlen.

2011 verabschiedete Zara Tindall ihren Star aus dem Sport. Damals sagte sie: „Es ist das Ende einer Ära. Er war für mich das Pferd meines Lebens. Wir sind zusammen aufgewachsen und haben uns im Sport nach oben gekämpft. Alles schien sich für uns zu fügen. Seine Bewegungen, sein Charakter, das alles in Kombination machte ihn zu dem perfekten Pferd. Und im Gelände war er einfach eine Maschine.“

2012 hatte Toytown seinen letzten großen Auftritt. Anlässlich der Olympischen Spiele brachte Zara Tindall die Olympische Fackel zu ihrem Bestimmungsort. Nun ist Toytown mit 24 Jahren eingeschlafen.