Belgischer Distanztrainer und -funktionär wegen Fälschung gesperrt

Distanzrennen

(© www.toffi-images.de)

Der Weltreiterverband FEI hat den früheren Nationaltrainer der belgischen Distanzreiter, Pierre Arnould (61), wegen Fälschung von Impfeinträgen in Pferdepässen gesperrt und zu Geldstrafen verurteilt.

Seit 35 Jahren ist Pierre Arnould im Distanzsport aktiv. Er war mehrere Jahre Trainer des belgischen Nationalteams, hat zwei Europa- und eine Weltmeisterschaft organisiert. Von 2011 bis 2014 gehörte Arnould dem FEI Distanz-Komitee an und war zuletzt Repräsentant der Veranstalter in der FEI Endurance Calendar Task Force, die sich mit der Frage beschäftigt, wie mit den Folgen der Corona-Pandemie umzugehen sei.

2020 hatte Pierre Arnould sich noch mit der Rückendeckung der belgischen FN als Vorsitzender oder Mitglied des neu zu besetzenden Distanz-Komitees bei der FEI ins Spiel gebracht. Die Posten wurden im Rahmen der FEI Generalversammlung 2020 vergeben, als Arnould bereits suspendiert war.

Der Weltreiterverband hat den Belgier nämlich für 20 Monate gesperrt und zu einer Geldstrafe von 5000 Schweizer Franken sowie Begleichung der 7000 Euro hohen Verfahrenskosten verurteilt.

Die FEI sieht es als erwiesen an, das Pierre Arnould die FEI-Pässe von vier durch ihn betreuten Pferden manipuliert hat, indem er Impfeinträge fälschte. Dafür hat er die Unterschrift eines Tierarztes gefälscht und einen alten Stempel eines Veterinärs benutzt, der in Belgien nicht mehr praktiziert.

Dadurch habe er die betreffenden Pferde sowie diejenigen, die mit ihnen in Kontakt gekommen sind, einem potenziellen Infektionsrisiko ausgesetzt.

Zudem sollte eine hochrangige Persönlichkeit wie Arnould, der zudem ein leitendes Amt anstrebt, sich stets vorbildlich verhalten und nicht den Sport in Verruf bringen. Das betrügerische Verhalten, das zudem das Vertrauen in das von der FEI eingeführte System unterminiert, durch welches das Wohlergehen der Pferde sichergestellt werden soll, sei schwerwiegend.

Die Suspendierung von Pierre Arnould begann im Oktober 2020 und endet am 1. Juni 2022. In dieser Zeit darf Arnould weder in irgendeiner Funktion noch als Zuschauer an einem nationalen oder internationalen Turnier teilnehmen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.