Dressurpferdeweltmeister Zucchero ist tot

Bildschirmfoto 2020-02-14 um 10.51.05

Freude nach dem größten gemeinsamen Erfolg: Frederic Wandres und Zucchero werden Weltmeister der jungen Dressurpferde. (© www.toff-images.de)

Das ist ein Schock! Wie Frederic Wandres auf seiner Facebook-Seite mitteilt, ist der Oldenburger Zucchero gestorben, mit dem er 2019 noch Weltmeister der jungen Dressurpferde wurde.

Schuld war eine Kolik. Zucchero wurde operiert, aber er war nicht mehr zu retten. Für Frederic Wandres ist es ein furchtbarer Verlust!

„Das will man bei keinem Pferd haben. Aber erst Recht nicht bei so einem! Es geht gar nicht um die Erfolge. Zucchero war alles für mich. Ich habe die Gelegenheit, viele gute Pferde zu reiten. Aber er war für mich besonders“, so der Kaderreiter gegenüber St.GEORG online.

Mit Zucchero verbindet ihn eine sehr intensive und hoch erfolgreiche Zeit. Frederic Wandres war immer der Mann an der Seite und im Sattel des Oldenburgers v. Zonik-Prince Thatch xx (Z.: Hans-Heinrich Brüning) . Gleich die allererste gemeinsame Prüfung gewannen sie. Und es gab nur wenige Gelegenheiten, bei denen der Dunkelbraune überhaupt geschlagen wurde.

Fünfjährig wurde er Vierter bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde und holte sich anschließend den Titel des Bundeschampions in Warendorf. Sechsjährig führte Zucchero das Feld bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde an, ließ sogar den gehypten Millionenhengst und Vorjahressieger Revolution unter Andreas Helgstrand hinter sich.

Frederic Wandres bedankt sich bei allen, die „dazu beigetragen haben, unsere gemeinsame Zeit auf gewisse Art und Weise besonders gemacht zu haben und bis zum Schluss alles gegeben zu haben“. Ein großer Verlust!

www.facebook.com

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.