Katharina Offel reitet wieder für Deutschland

Katharina Offel auf der inzwischen verkauften B Once Z beim Frankfurter Festhallenturnier 2013.

Frankfurt 20.12.2013 Internat. Festhallen-Reitturnier Springen mit Siegerrunde: Katharina Offel (UKR) und B Once Foto: ©Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 R¸sselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Gesch‰ftsbedingungen (© Frankfurt 20.12.2013 Internat. Festhallen-Reitturnier Springen mit Siegerrunde: Katharina Offel (UKR) und B Once Foto: ©Julia Rau Am Schinnergraben 57 55129 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 R¸sselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Gesch‰ftsbedingungen)

Nach zehn Jahren Springen für die Ukraine hat die gebürtige Rosenheimerin Katharina Offel sich nun entschieden, ab 2016 wieder für ihr Heimatland zu reiten.

Auf ihrer Homepage meldet Offel sich selbst zu Wort und sagt: „Nachdem ich in den vergangenen zehn Jahre die Ukraine vertreten habe und Pferde für Herrn Onischenko geritten bin, habe ich nun entschieden, die Zusammenarbeit im Guten zu beenden und werde nicht mehr für das Team zur Verfügung stehe.“ Die Pferde von Onischenko, Air Chin Z Zipper und Quebracho Semilly sind bereits im September auf Onischenkos Gut Neuhaus in Deutschland zurückgekehrt. Der derzeitige Plan für Charlie, den Offel hat seit er sechs Jahre alt ist, sei derzeit, dass er bei ihr bleibt, bis er verkauft ist.

Dass sie ab dem 1. Januar 2016 wieder für Deutschland reitet sei etwas, mit dem sie sich sehr wohl und glücklich fühlt. Sie sie erleichtert, schließlich die Entscheidung getroffen zu haben. Sie habe darüber bereits mit Bundestrainer Otto Becker gesprochen.

Zur Begründung dieser Entscheidung sagte sie: „Jetzt, da ich meinen eigenen Stall leiten (sie ist Anfang des Jahres nach Holland gezogen) und meine eigene Karriere managen kann, habe ich viel mehr Freiheit zu entscheiden, was für einen Zugang ich zum Sport haben möchte. Ich bin überzeugt, meine Entscheidung, die Ukraine zu verlassen, erlaubt es mir, mich auf das zu konzentrieren, was ich am meisten liebe: junge und talentierte Pferde für den großen Sport auszubilden und mit einer langzeitlichen Perspektive für jedes Pferd und jeden Besitzer im Stall zu arbeiten. Und ich werde mehr Zeit haben, mich der Ausbildung talentierter junger Reiter zu widmen.“

Sie räumt auch ein, dass ihr klar ist, dass sie in Zukunft nicht mehr ganz oben wird mitreiten können. Aber sie sei dennoch überzeugt, dass sie womöglich sogar stärker zurückkehren wird, mit einer breiter aufgestellten Gruppe an Unterstützern und Besitzern.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.