Marcus Ehnings Firth of Lorne geht in die Zucht

Bildschirmfoto 2019-12-16 um 14.54.23

Marcus Ehning und Firth of Lorne (© www.toffi-images.de)

Ein bewegtes Sportpferdeleben hatte der nun bald 16-jährige Hannoveraner Hengst Firth of Lorne. In Genf hat er nun sein letztes Turnier bestritten.

Fast zwei Jahre hatte Marcus Ehning den Hannoveraner For Pleasure-Sohn Firth of Lorne im Stall. International bekannt wurde der bunte Fuchs unter Katrin Eckermann. Ausgebildet worden war er von Gerd Könemann. Zwischenzeitlich saß auch Franz-Josef Dahlmann im Sattel, ehe der Hengst 2016 in die USA verkauft wurde. Hier wurde er von der heute 26-jährigen Leah de Martini geritten. Rund ein Jahr waren die beiden ein Team, ehe Firth of Lorne nach Deutschland zurückkehrte um fortan von Marcus Ehning geritten zu werden.

Mit dem hatte der bunte Fuchs noch einige schöne Erfolge, etwa den Sieg im Championat von Nörten-Hardenberg 2018, einen dritten Platz in einem Rahmenspringen beim CHIO Aachen, einen CSI3*-Sieg in Zwolle usw.

Zuletzt waren die beiden in Genf am Start und konnten sich hier ebenfalls in einem Rahmenspringen platzieren. Aber nun soll Schluss sein mit dem Sport für Firth of Lorne. Wie Marcus Ehning auf seiner Facebook-Seite berichtet, wird der von Meinolf Rölleke aus einer Stakkato-Mutter gezogene Hengst künftig in Frankreich stationiert sein. Er darf seinen aktiven Ruhestand auf dem Béligneux le Haras genießen.

Firth of Lorne hat bislang nur wenig gedeckt. Aktuell verzeichnet die FN zwei gekörte Söhne, von denen der 2013 geborene Franco eine Eintragung im Hengstbuch I hat. Darüber hinaus sind zwei Zuchtstuten registriert – eine davon mit Staatsprämienauszeichnung – und sportlich sind elf Kinder bei der FN vermerkt.

Marcus Ehning hat übrigens noch ein anderes Pferd von Firth of Lornes Besitzern, der Elm Rock LLC, zum Reiten im Stall: den achtjährigen Oldenburger Hengst Stargold, der mit Ehning dieses Jahr mehrfach international siegreich gewesen war.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.