Max Kühners Spitzenpferd Clintop in die USA

Der bayerische Springreiter Max Kühner hat sein Toppferd Clintop an die US-Amerikanerin Paige Johnson verkauft.

„Clintop war in den letzten Jahren eines meiner besten Pferde und während dieser Winter- und Sommersaison war er sehr konstant in jedem Großen Preis, den er gesprungen ist. Das brachte es mit sich, dass das Interesse an ihm wuchs. Und wenn du als Reiter auch einen Betrieb am laufen halten musst, dann kommt schließlich mal der Zeitpunkt, an dem du verkaufen musst.“ So der Kommentar Kühners gegenüber Worldofshowjumping.com. Mit Kühner gewann der elfjährige Belgier unter anderem im Winter ein wichtiges Springen beim CSI4* in Salzburg. Überhaupt war Österreich ein gutes Pflaster für die beiden. Denn im Oktober 2013 waren sie in Wiener Neustadt zweimal an vorderer Stellle platziert.

Nun hat der Clinton-Calvaro-Sohn also eine neue Heimat. Die neue Reiterin hat auf dem amerikanischen Kontinent bereits Vier- und Fünf-Sterne-Turniere bestritten. In Europa war die 29-Jährige vor allen Dingen in Zwei-Sterne-Springen im Einsatz, zuletzt in der kleinen Tour bei der Global Champions Tour-Etappe in London, wo sie mit Luke Skywalker unter anderem Zehnte in einem Zwei-Phasen-Springen war und mit Dakota Dritte in einem anderen Springen.