Nanna Skodborg Merrald neue Bereiterin auf Gestüt Blue Hors

Mit ihrem Wallach Millibar gehörte Nanna Skodborg Merrald zu den erfolgreichsten dänischen Nachwuchsreiterinnen überhaupt. Nun wird sie Bereiterin auf Gestüt Blue Hors, einer der renommiertesten dänischen Dressursport- und Zucht-Adressen.

Die 24-jährige Nanna Skodborg Merrald gehörte schon in Ponyjahren zum dänischen A-Kader. Als Juniorin wurde sie Europameisterin und holte einmal Silber und einmal Bronze mit dem Team. Im U21-Lager der Jungen Reiter gab es erneut Silber mit der Mannschaft. Erfolgspartner war während all dieser Jahre der Milan-Sohn Millibar. Mit ihm schaffte sie dann auch den Sprung in den Grand Prix. Nach mehreren Erfolgen in der internationalen U25-Tour konnten Merrald und Millibar sich 2014 fürs Weltcupfinale qualifizieren, letztlich aber nicht teilnehmen, weil Millibar nicht fit war. Im Mai vergangenen Jahres hatte Merrald ihn endgültig aus dem Sport genommen.

Sie selbst ritt parallel auch noch andere Pferde, z. B. die Stute Weltliebe und Traneenggaards Akondo, mit dem sie ebenfalls in der U25-Tour regemäßig vorne platziert gewesen war. Beide Pferde haben inzwischen neue Reiter. Nanna selbst hat auf internationaler Ebene zuletzt den Quaterback-Sohn Goerklintgaards Quantico vorgestellt. Das war im März 2017 in der kleinen Tour in Herning. Auch ritt sie ihn bei den ersten Weltmeisterschaften für siebenjährige Dressurpferde in Ermelo und wurde damals Siebte.

Außerdem hatte Nanna studiert. Sie wird ihren Abschluss in Molekularbiologie voraussichtlich im Sommer dieses Jahres machen und erst ab dann Vollzeit für das Gestüt Blue Hors arbeiten. Offizieller Arbeitsbeginn ist aber der 1. Februar, nur eben erst einmal in Teilzeit.

Dort freut man sich auf die „kompetente Reiterin“, die nach Ansicht von Ulrich Gerstorf Sorensen, dem Sportchef des Gestüts, gut zu der Philosophie von Blue Hors passt.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.