Patrik Kittels Toy Story geht in Rente

Früher als eigentlich geplant muss der schwedische Dressurreiter Patrik Kittel eines seiner Erfolgspferde aus dem Sport nehmen.

Der 16-jährige schwedische Wallach v. Come Back II-Concorde kämpfte schon eine ganze Weile mit gesundheitlichen Problemen. Darum bekam er eine Auszeit mit anderen Rentnern auf der Weide. „Toy ist aber leider nie wieder ganz er selbst geworden“, schreibt Patrik Kittel auf seiner Homepage. „Schweren Herzens haben wir darum in seinem Interesse die Entscheidung getroffen, ihn ganz aus dem Sport zu nehmen.“

Alle Erwartungen übertroffen

Eigentlich war Toy Story das Pferd von Kittels Ehefrau Lyndal Oatley. Aber für sie war er ein wenig zu stark. So kam Patrik Kittel dazu, den Wallach zu reiten. Der verbuchte einige gute Ergebnisse mit dem Wallach. Unter anderem belegten sie Rang acht beim Weltcupfinale 2012 in ’s-Hertogenbosch, wurden schwedische Meister und gehörten 2013 zum Team bei den Europameisterschaften in Herning.

Auf der Weide leistet Toy Story unter anderem Watermill Scandic Gesellschaft. Der war im Juni aus dem Sport genommen worden.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.