Sport-Aus für Yuri Mansurs Nationenpreissiegerin Babylotte

Bildschirmfoto 2020-07-28 um 12.10.37

Yuri Mansur und Babylotte auf dem Weg zum Sieg im King George C Cup von Hickstead 2017

Der brasilianische Springreiter Yuri Mansur hat beschlossen, seine 14-jährige Spitzenstute Babylotte aus gesundheitlichen Gründen aus dem Sport zu nehmen.

Der Grund für Yuri Mansurs Entscheidung ist ein Sehnenschaden bei Babylotte. Auf seiner Facebook-Seite schreibt Yuri Mansur: „Nach zweieinhalb Jahren Kampf und großem Aufwand sah es zunächst so aus, als hätten wir den Kampf gewonnen. Sie sprang wieder und wie immer gab sie alles und blieb fehlerfrei. Einmal mehr qualifizierte sie sich für den Großen Preis. Aber gestern in Lier, nachdem sie den Parcours so gut gesprungen war, ging sie mit großen Schmerzen aus dem Parcours. Und unglücklicherweise ist das Schlimmste eingetreten: eine Verletzung derselben Sehne! Ich würde ihre Karriere liebend gerne anders beenden, aber unglücklicherweise geht das nun nicht mehr.“

Mit der erst 14-jährigen KWPN-Stute v. Dollar du Murier-Concorde hatte Mansur diverse Erfolge feiern können. Zu den größten zählen z. B. der Sieg im Nationenpreis von Hickstead mit dem brasilianischen Team, ein weiterer Sieg im King George V Cup von Hickstead 2017, Platz zwei im Nationenpreis von Calgary, diverse Siege und Platzierungen in Weltcup-Springen und Großen Preisen usw.

Aus dem Stamm von Plot Blue

Nun soll Babylotte Zuchtstute werden. Für ein Fohlen von ihr würde so mancher Springreiter sicherlich einiges geben. Nicht nur, weil sie sich ja selbst im internationalen Sport bewährt hat. Sie vertritt einen Stamm, der auch schon andere Weltklassepferde hervorgebracht hat. Die Großmutter Ilotte v. Pilot-San Fernando ist zugleich die Mutter von Marcus Ehnings Mannschaftsweltmeister und Weltcup-Sieger Plot Blue. Und sie brachte auch den ebenfalls bis Fünf-Sterne-Niveau erfolgreichen und als Vererber hoch bewährten Oklund.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.