Vielseitigkeitspferd Sofarsogood gestorben

(© www.toffi-images.de)

Beim Drei-Sterne-Event im italienischen Montelibretti hatten die in Schleswig-Holstein stationierte Schwedin Malin Petersen und ihre 15jährige irische Stute Sofarsogood einen Unfall. Was zunächst gar nicht so schlimm aussah, hat sich nun als fatal herausgestellt.

Die Stute hatte sich am Sprunggelenk verletzt und musste operiert werden. Diese Operation hat sie nicht überelebt. Das schreibt Petersen auf ihrer Facebook-Seite. Und außerdem das folgende: „Wir haben uns so sehr gewünscht, dass Sophie noch ein paar schöne und wohlverdiente Jahre als Rentner und vielleicht Mutter auf der Weide genießen dürfte. Wir vermissen dich jetzt schon unendlich Sophie.“

Mit Sofarsogood hatte Petersen sowohl an den Olympischen Spielen 2012 in London als auch an den Weltreiterspielen in der Normandie 2014 und den Europameisterschafen 2013 in Malmö teilgenommen. Alle drei Championate konnten sie beenden. Darüber hinaus erzielten sie die größten Erfolge im Drei-Sterne-Bereich. Beim CCI4* in Luhmühlen wurde die Stute zweimal nach der Dressur zurückgezogen.

Malin Petersen wurde 1981 in Schweden geboren und wuchs dort auf. Nach ihrem Abitur im Jahr 2000 zog sie zur Familie Thomsen nach Schleswig-Holstein. Ursprünglich sollte sie ein Jahr lang dort bleiben. Nun ist sie immer noch in Deutschlands Norden daheim, allerdings inzwischen selbstständig tätig.