Brüssel: Erfolgreiches Comeback von Codex One

Springen

(© www.toffi-images.de/von Korff)

Mitte Juni war Christian Ahlmanns Codex One sein letztes Turnier gegangen. Jetzt meldet der 13-jährige Hannoveraner Hengst sich bei den Stephex Masters (CSI5*) in Brüssel in Topform zurück.

Ahlmann und der Contendro-Sohn wurden im Hauptspringen des Samstags über zwei 1,60 Meter-Umläufe Zweite hinter Frankreichs Bronzemedaillengewinner der EM in Aachen, Simon Delestre, auf dem zehnjährigen Holsteiner Chesall v. Casall-Concerto II. Sie mussten sich nur knapp geschlagen geben. Unter den sieben Paaren, die in beiden Runden strafpunktfrei blieben, hatte Delestre die schnellste Zeit von 46,95 Sekunden. Christian Ahlmann und Codex One waren mit 47,14 Sekunden nur wenig langsamer. Dritter wurde wieder ein Franzose, nämlich Philippe Rozier auf Rahotep du Toscane v. Quidam de Revel-Laudanum.

„Einen raus“ aus der Platzierung waren Marco Kutscher und Balermo, sein elfjähriger Oldenburger Hengst v. Baloubet du Rouet-Silvio nach einem Fehler im ersten Umlauf. Ebenso erging es Daniel Deußer und Toulago v. Toulon-Carthago, deren Zeit sie allerdings noch weiter von der Platzierung wegrückte. Philipp Weishaupt auf Convall und Ludger Beerbaum sind nicht gestartet.

Zuvor hatte Christian Ahlmann bereits eine Platzierung im Youngster-Springen auf der erst siebenjährigen Hannoveraner Stute Ciao Conni v. Contendro-For Pleasure einheimsen können. Der Sieg war hier an den Italiener Lorenzo de Luca gegangen auf dem Stephex-Hengst Homer de Reve, ein Nabab de Reve-Sohn aus einer Mutter v. Heartbreaker.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.