BuCha: Durchmarsch á la Caroly

Das kann man ohne Zweifel als echten Durchmarsch ins Finale bezeichnen. Der gekörte Oldenburger Hengst Caroly galoppierte und sprang genauso souverän durch die zweite Qualifikation der fünfjährigen Springpferde, wie er es schon in der ersten getan hatte. Dahinter platzierten sich alte Bekannte.

In der ersten Qualifikation war den Richtern der Ritt von Bastian Freese auf dem Schimmel v. Calido I-Contendro I (Z.: Dr Corinna Kröly) eine 9,0 Wert, in der zweiten Qualifikation war es eine 9,2. In beiden Prüfungen Platz eins das ist ganz klar die Qualifikation für das Finale am Sonntag. Ebenfalls im Finale der 30 Punktbesten aus beiden Prüfungen sind Zanzara E v. Zürich-Lux (Z.: Bernhard Eink-Stodtmann) unter Johannes Ehning (8,5 in der ersten Qualifikation) und Casanova v. Clinton I-Stakkato (ZG Heinrich u. Wilhelm Strunk) mit Christian Kukuk, die jeweils eine 9,0 bekamen und die zweite bzw. dritte Abteilung des Springens gewannen. Der Hannoveraner Hengst Casanova ist nach beiden Prüfungen zweitbestes Pferd, in der ersten Prüfung erhielt er die Wertnote 8,8. Dritte nach zwei Prüfungen und damit beste Stute ist Cellestis W v. Cellestial-Figaro (Z.: Heiko Schmidt), die von der Schwedin Denise Svensson vorgestellt wurde. Wie schon in der ersten Qualifikation gewann die OS-gebrannte Stute die vierte Abteilung (8,9).

Ganz knapp am Finale vorbeigeschrammt ist der Sieger der zweite Abteilung in der ersten Qualifikation. Cristofin v. Cristallo-Amantus unter Guido Klatte Junior kam mit einer 7,1 aus dem Parcours. Damit rangierte er auf Platz 63 dieser Prüfung. Macht insgesamt nach zwei Runden Platz 31 30 kommen direkt ins Finale. Der Westfale hat nun noch die Chance sich über das kleine Finale einen Startplatz für Sonntag zu ergattern.

Die Ergebnisse