Chevenez: Deutsche Nachwuchsspringreiter sammeln Schleifen

Bildschirmfoto 2020-05-10 um 20.50.41

(© Julia Rau)

Das Reitsportzentrum Chevenez in der Schweiz war am vergangenen Wochenende einmal mehr Gastgeber für ein internationales Nachwuchsspringturnier. Und die Deutschen konnten gleich mehrmals die Siegerehrung anführen!

Zwar waren in Chevenez fast nur Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz am Start, dennoch gab es unter anderem einen Nationenpreis für die Ponyreiter. Und den sicherte sich die deutsche Mannschaft! Nicht ein einziger Strafpunkt stand nach Runde zwei für Marlene Becker/Christoph Columbus, Fabio Thielen/Bad Man, Carlotta Terhörst/Ronaldo vom Schwarzbach und Leonie Assmann/Hankifax H auf dem Konto.

Und auch Platz zwei ging nach Deutschland, das ebenso wie die Schweiz gleich zwei Teams an den Start brachte. Über die silberne Schleife freuten sich Hanna Bräuer/Cookie, Lilli Marie Carius/Kweb, Amy Helfrich/Fiorello und Emile Baurand mit Ami.

Im Großen Preis der Ponyreiter schlug dann die große Stunde von Carlotta Terhörst und ihrem Velvetino. Die frischgebackene Deutsche Meisterin der Ponyreiter setzte sich im Stechen knapp gegen den erst 13-jährigen Fabio Thielen durch. Sein Pony Bad Man war übrigens unter Fabios großer Schwester Julie auch schon bei den Europameisterschaften 2018 am Start. Platz drei ging an den Zweiten der DJM in Riesenbeck, Emile Baurand und Ami. Diese drei Paare waren auch die einzigen, die sich mit einer Nullrunde im Normalparcours für das Stechen hatten qualifizieren können.

Children und Junioren

Im Großen Preis der Children, also der Altersklasse U14 auf Großpferden, blieb der Sieg in der Schweiz. Lou Puch, die Tochter des Para-Dressurreiters Pepo Puch, konnte auf Un Amour La Goula das Stechen mit zwölf Teilnehmern für sich entscheiden. Auf dem zweiten Platz landete Naomi Himmelreich mit Cornet’s Adel, der einst von Hans-Dieter Dreher in den internationalen Sport gebracht worden war. Platz drei ging mit Annabelle Pieryre und Cheer me up wieder an die Gastgeber.

Die vorderen Plätze im Großen Preis der Junioren waren fest in Schweizer Hand, wobei der Sieg an Gilles Müller und Lodal’s Cooper ging. Das beste Ergebnis aus deutscher Sicht lieferten Julie Thielen und die siebenjährige Stakkato-Tochter Stakaya. Mit einer schnellen vier-Fehler-Runde landeten die beiden auf Rang acht.

Toller Erfolg für Lea-Sophia Gut

Das wichtigste Springen in Chevenez, den Großen Preis für die U25-Reiter, konnten Lea-Sophia Gut und Balam für sich entscheiden. Als einzige deutsche Reiterin hatte es die 18-Jährige ins Stechen geschafft, wo sie noch einmal zwei Sekunden schneller war als die zweitplatzierte Schweizerin Alexandra Amar mit Calou. Deren Landsmann Jeremy Zuber wurde mit Delgado Dritter.

Damit ist Lea-Sophie Gut nun auch auch direkt für das Finale im European Youngster Cup qualifiziert. Die internationale Serie für U25 Springreiter dient der Nachwuchsförderung im Springsport und wurde 2003 ins Leben gerufen. Startberechtigt sind Nachwuchstalente der Altersklassen 16 bis 25 Jahre aus allen Nationen. Der Gesamtsieg im EY-Cup ging letztes Jahr an Teresa Jurk.

Alle Ergebnisse aus Chevenez finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.