Juan Matute Guimón reitet wieder Turniere

122123636_2831114520451524_4215185697183842997_n

Juan Matute Guimón ist nach seiner schweren Krankheit zurück im Turnierviereck. (© Facebook/ Juan Matute Guimón)

Was für tolle Nachrichten! Nur fünf Monate nach seinem Zusammenbruch ist der spanische Dressurreiter Juan Matute Guimón nicht nur zurück im Sattel, sondern reitet auch schon wieder Turniere.

Sein Schicksal bewegte die internationale Pferdewelt: Anfang Mai war Juan Matute Guimón nach dem Reiten ohnmächtig zusammengebrochen. Die Ärzte fanden einen Defekt im Gehirn, es folgte eine mehrstündige Operation. Anschließend lag der 22-jährige Spanier im Koma, sein Schicksal war ungewiss. Doch eine zweite Operation verlief erfolgreich – so erfolgreich, dass Juan Matute Guimón inzwischen nicht nur zurück im Sattel ist, sondern am letzten Wochenende sogar wieder bei den Spanischen Meisterschaften am Start war.

„Wir sind zurück! Das war ein Wochenende voller Emotionen. Den Respekt und die Liebe des Publikums zu spüren, erfüllt mein Herz mit Freude!“, schrieb der Spanier, der als einer der talentiertesten Nachwuchsstars im Dressursattel gilt, in den sozialen Netzwerken. „Ich bin so dankbar und glücklich, dass ich das erleben darf. Ich bin zurück im Turnierviereck! Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber wir sind auf dem richtigen Weg“ fügte er hinzu.

Sein Comeback feierte Juan Matute Guimón bei den Spanischen Meisterschaften im Reitsportzentrum Hipica Las Cadenas in Madrid. Dort stellte er zum einen sein Nachwuchspferd Da Luna Piena vor, eine Württemberger Stute v. Desperados. Zum anderen saß er aber auch im Sattel seines Championatspferdes Quantico, mit dem er schon bei den Weltreiterspielen 2018 in Tryon (USA) die spanischen Farben vertreten durfte. Die beiden steigerten sich von Prüfung zu Prüfung: Nach 66,7 Prozent im Grand Prix, kamen sie im Grand Prix Special kauf 70,38 Prozent. In der Kür platzierten sich Juan Matute Guimón und Quantico dann sogar mit 74,48 Prozent an fünfter Stelle.