Christian Kukuk und Mumbai gewinnen den Global Champions Tour Grand Prix von Rom

m-22-23-d2130-Christian Kukuk-GER-Mumbai 3 – BWP

Christian Kukuk und Mumbai im Nationenpreis von Aachen 2022. (© von Korff)

Toller Erfolg für Christian Kukuk bei der Global Champions Tour-Etappe in Rom und ein Startplatz bei den „Play Offs“ in Prag.

Das war ein gelungenes Wochenende für das Team von Riesenbeck International beim Global Champions Tour-Turnier in Rom. Erst wurden die „Berlin Eagles“ in Gestalt von Ludger Beerbaum auf Mila und Christian Kukuk mit Mumbai Zweite in der Global Champions League und eroberten damit die Pole Position in der Gesamtwertung, dann schlugen Kukuk und Mumbai im Großen Preis zu.

Zwölf Paare hatten das Stechen des 300.000 Euro-Springens erreicht. Mumbais und Christian Kukuks Sternstunde dauerte 42,68 Sekunden lang – schneller als alle anderen Paare, egal ob mit oder ohne Abwurf. Bei dem zehnjährigen Diamant de Semilly-Sohn fiel keine Stange, damit waren dem Paar die 100.000 Euro für den Sieg nicht zu nehmen.

Das war nicht nur für Christian Kukuk ein besonderer Tag, wie sich herausstellte: „Ich bin gerade so glücklich, ich kann es noch gar nicht wirklich glauben. Ich finde keine Worte, aber es ist einfach unglaublich. Ich habe gerade festgestellt, dass Mumbais Züchterin hier ist und dass heute ihr Geburtstag ist. Ich meine, dieser Tag ist einfach wie für uns gemacht!“

Nicht nur Kukuk freut sich nun auf den „Super Grand Prix“ bei den Play Offs in Prag: „Meine Pflegerin hat immer gesagt, ,Ich will diesen Großen Preis gewinnen und ich will nach Prag zum Super Grand Prix‘. Und ich habe gesagt, dass ich mein Bestes geben werde. Heute hat es geklappt. Es bedeutet uns sehr viel.“

Zweiter wurde das britische WM-Paar Ben Maher und Faltic HB in fehlerfreien 43,35 Sekunden, dicht gefolgt von Brasiliens Marlon Modolo Zanotelli im Sattel von Like a Diamond van het Schaeck (43,62).

Ebenfalls unter den Platzierten waren Daniel Deußer und Tobago Z. In 43,14 Sekunden lieferten sie den schnellsten Vier-Fehler-Ritt im Stechen und wurden Neunte. Bei Christian Ahlmann und Mandato van de Neerheide war in Runde eins eine Stange gefallen. Ludger Beerbaum und Mila gaben auf.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.