CSIO5* Twente: Drei Deutsche unter den Top fünf im Großen Preis

pvh-170721-aachen-4983 blum

Simone Blum und Alice haben heute in Twente einmal mehr geliefert! (© www.paulinevonhardenberg.com)

Wenn es im Nationenpreis des CSIO Twente auch so läuft für die Deutschen Springreiter wie heute im Großen Preis, kann Bundestrainer Otto Becker den Champagner schon mal kalt stellen!

Der Sieg war allerdings den Gastgebern nicht zu nehmen. Maikel van der Vleuten hatte offenbar keine Veranlassung, die Kräfte seiner elfjährigen KWPN-Stute Dana Blue v. Mr. Blue für Sonntag zu schonen und gab richtig Gas im achtköpfigen Stechen. Mit fehlerfreien 41,89 Sekunden sicherte van der Vleuten sich die knapp 50.000 Euro für den Sieger.

Dahinter wurde es weltmeisterlich. Simone Blums Alice demonstrierte einmal mehr ihr Talent und flog in 43,29 Sekunden lässig auf den zweiten Platz. Hinter ihr folgte ein weiterer Vertreter der Gastgeber in Gestalt von Kevin Jochems im Sattel des zwölfjährigen KWPN-Hengstes Cristello v. Numero Uno (0/43,82).

Nachdem sie gestern schon Fünfte der Qualifikation gewesen war, konnte sich Janne Friederike Meyer-Zimmermann heute mit ihrem zehnjährigen Hannoveraner Cornado-Sohn Minimax an vierter Stelle platzieren. Der Schimmel war mit 44,92 Sekunden eher ruhig unterwegs, aber er macht keine Fehler.

Maurice Tebbel und Don Diarado komplettierten das deutsche Trio in der Siegerehrung. Der ebenfalls zehnjährige Rheinländer Hengst hatte einen Abwurf. Die Zeit von 43,95 Sekunden reichte aber für Rang fünf.

Hendrik Sosath und Casino Berlin verpassten das Stechen nach einem Abwurf im ersten Umlauf. Bei Sven Schlüsselburg und Bud Spencer wurden es 14 Fehler.

Alle Ergebnisse aus Twente finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.