Dortmund: Felix Haßmann sorgt für Heimsieg im Preis von NRW

Reitturnier, Springen

Felix Haßmann und Balance, beim Sieg im Preis von Nordrhein-Westfalen 2017 in Dortmund. (© von Korff)

Der Preis von Nordrhein-Westfalen beim Signal Iduna Cup in Dortmund ist ein echter Klassiker. In diesem Jahr gelang es Felix Haßmann als einem der letzten Starter, den Sieg im Land zu halten.

Der Lienener hatte für diese Prüfung die zehnjährige Westfalen Stute Balance v. Balou du Rouet gesattelt, die im Besitz der Familie steht. In 35,06 Sekunden sorgte Balance dafür, dass die Haßmanns nun einen Pferdeanhänger mehr auf dem Hof stehen haben. Das Nachsehen hatte Hollands Marc Houtzager auf dem elfjährigen KWPN-Wallach Baccarat v. Padinus mit einer 35,98 Sekunden-Runde im mit neun Reitern besetzten Stechen. Platz drei ging an den Belgier Constant van Paesschen im Sattel des Holsteiners Calore van de Helle v. Casall (36,31 Sekunden).

Hinter dem viertplatzierten Niederländer Frank Schuttert mit dem Westfalen Chianti’s Champion v. Champion de Lys (0/38,18) reihten sich fünf weitere Paare ein, die es ins Stechen geschafft hatten. Platz fünf ging an Markus Renzel auf dem Chequille-Sohn Cato (0/38,20) vor Niklas Krieg und seiner Clearway-Tochter Carella, die die schnellste Vier-Fehler-Runde im Stechen drehten (36,59). Maximilian Schmid und der Chacco Blue-Sohn Chacon wurden Sechste (4/37,25) vor Katrin Eckermann und Azuro v. Arpeggio (8/36,68) sowie Philip Rüping und Chalypsa v. Chacco Blue (8/43,36).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.