Global Champions Tour Cascais 2017: Israelischer Sieg

sg12277

Danielle Goldstein hier auf Cooler than me bei der GCT Etappe in Paris (© GCT/Stefano Grasso)

Die Global Champions Tour macht Halt in Cascais (POR). Die Champions League dominieren die Mexico Amigos, den Sieg in der Tour sicherte sich Danielle Goldstein (ISR).

Das große Geld wird an diesem Wochenende an der portugiesischen Küste in der Kleinstadt Cascais ausgeschüttet. Austragungsort ist die Reitanlage von Manuel Possolo, die erst vor Kurzem umfassend modernisiert wurde. Am späten Samstagabend besserte Danielle Goldstein (ISR) noch ihr Portemonnaie um 99.000 Euro auf.

Global Champions Tour

Die gebürtige Amerikanerin und Wahl-Israelin Danielle Goldstein verwies die Männer im Global Champions Tour-Springen auf die Plätze. Auf ihrer elfjährigen Cabri d’Elle-Tochter Lizziemary brauchte sie im Stechen lediglich 45,56 Sekunden, ehe die Uhr stoppte. Der Niederländer Maikel van der Vleuten brauchte auf der KWPN-Stute VDL Groep Arera mit 47,03 Sekunden deutlich länger. Sieger der gestrigen Qualifikation, Martin Fuchs (SUI) und Clooney, wurden Dritter. Sie mussten einen ärgerlichen Springfehler in Kauf nehmen, mit 44,93 Sekunden waren sie die Schnellsten im Stechen. Vierter wurde der Ire Bertram Allen auf seiner 13-jährigen Stute Molly Malone in 46,05 Sekunden mit vier Strafpunkten. Im ersten Umlauf Schnellster war der Belgier Jos Verlooy, musste als Erster in den Stechparcours und kam nach 48,75 Sekunden mit vier Fehlern auf der Uhr wieder heraus.

Global Champions League

Die neunte Etappe der Global Champions League entschieden die Mexico Amigos heute für sich. 30 Punkte galt es sich für den Sieg zu sichern und das schafften der Schwede Henrik von Eckermann und sein brasilianischer Teamkollege Yuri Mansur Guerios. Neben der vollen Punktzahl gab es noch 26.000 Euro für die Mannschaftskasse. Beide Reiter blieben im zweiten Umlauf fehlerfrei, hatten lediglich einen Strafpunkt aus dem ersten Umlauf auf ihrem Konto und verwiesen damit die Paris Panthers auf Platz zwei. Das Team setzte sich an diesem Wochenende aus den Amerikanern Lillie Keenan und Jack Towell zusammen. Mit jeweils vier Strafpunkten im zweiten Umlauf ließen sie Valkenswaard United hinter sich. Alleine Marcus Ehning trug acht Strafpunkte bei, Teamkollege Bertram Allen (IRE) hatte noch vier Strafpunkte aus dem ersten Umlauf, ergibt in Summe zwölf. Vierter wurden die Rome Gladiators mit ebenfalls zwölf Strafpunkten aber deutlich langsamer.

Im Gesamtranking steht Valkenswaard United weiterhin an der Spitze mit 170 Punkten. Dicht auf den Fersen sind ihnen die Kollegen aus den Teams Hamburg Diamonds (166) und St Tropez Pirates (160).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.