Herning: Weltranglisten-Springen an Hendrik Sosath und Lady Lordana

pvh-180511-HAMBURG-zweite derby quali-2327 Gerd Sosath

Hendrik Sosath und Lady Lordana beim Hamburger Derby-Turnier (© www.paulinevonhardenberg.de)

Der CSI3* in Herning fing ja bereits gestern gut an für die deutschen Springreiter. Heute konnte sich Hendrik Sosath das wichtigste Springen des Tages sichern.

Im Sattel der 13-jährigen Oldenburger Stute Lady Lordana v. Lordanos nahm Hendrik Sosath der Konkurrenz fast eine ganze Sekunde ab, als es im Stechen des 1,50 Meter-Weltranglisten-Springens gegen die Uhr ging.

Sechs Paare hatten es insgesamt geschafft, sowohl fehlerfrei durch den Umlauf als auch durchs Stechen zu kommen. Aber an die Zeit von Lady Lordana reichte nicht eines auch nur annähernd heran. 40,48 Sekunden schnell war die auf Hof Sosath gezogene und ausgebildete Fuchsstute.

Da musste sich die Diamant de Revel-Tochter Detroit unter dem Iren Shane Carey mit Rang zwei begnügen – bei 41,81 Sekunden stoppte hier die Uhr.

Lars Pedersen holte mit Grafitti P v. Boegegaardens Graf Stakkato den dritten Platz nach Dänemark (0/44,93). Dahinter reihte sich mit Zascha Nygaard Andreasen zwar eine weitere Dänin ein, allerdings eine, die im Stall von Andreas Kreuzer in Damme stationiert ist. Sie stellte den zwölfjährigen Holsteiner Just Cute vor, einen Cassaro-Acord II-Sohn (0/46,37).

Christian Hess und die Holsteiner Quo Vados-Tochter Qienna wurden mit der zweitschnellsten Zeit der Vier-Fehler-Paare im Stechen Achte. Carsten-Otto Nagels l’Esperance v. Lord Z, ebenfalls Holsteiner Herkunft, belegte Rang zehn.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.