Mannheim: Richard Vogel räumt ab

MANNHEIM – Maimarkt-Turnier 2021

Richard Vogel und Never Walk Alone in Mannheim 2021 (© www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz)

Mannheim ist Richard Vogels reiterliche Heimat. Diesen Heimvorteil wusste er heute beim Maimarkt-Turnier überzeugend zu nutzen.

Gleich zwei Siege gingen heute beim Maimarkt-Turnier auf die Kappe des 23-jährigen Supertalents Richard Vogel, der zwar inzwischen in Dagobertshausen reitet, aber immer noch Mitglied des RV Mannheim ist. Damit nicht genug, ein zweiter und ein dritter Platz kamen auch noch hinzu.

Den Anfang machte Vogel heute morgen im 1,45 Meter-Zeitspringen um den Preis von Madeleine Winter-Schulze. Hier ritt Vogel den inzwischen 15-jährigen Holsteiner Lesson Peak v. Lord Z, mit dem er 2019 siegreich in Deutschlands U25-Springpokal gewesen war. Für Vogel war dies der zweite Sieg in Folge in Deutschlands wichtigster Serie für Nachwuchsspringreiter. Dass das alles andere als ein Zufall war, konnte man heute erleben.

Bei seinem ersten Triumph mit Lesson Peak nahm Richard Vogel dem heute um ein Jahr gealterten Hasen Denis Lynch (er wurde heute 45) über eine Sekunde ab. Vogel und Lesson Peak kamen nach 56,40 Sekunden ins Ziel, Lych mit dem Darco-Sohn Darius de Kezeg Z nach 57,47 Sekunden. Dritter wurde hier der Ägypter Karim El Zoghby im Sattel des KWPN-Wallach F-Narcist (59,52).

Vogels zweiter Sieg heute wird dafür sorgen, dass er auf der Weltrangliste Punkte gut macht. Im Sattel des ebenfalls holsteinisch gezogenen Never Walk Alone, den er von seinem Partner David Will übernommen hat als weiteres Pferd für die große Tour gewann er den Preis der Stadt Mannheim, in 1,50 Meter-Zeitspringen. Vogel und der Numero Uno-Sohn waren das einzige Paar, das den Parcours in weniger als 60 Sekunden bewältigte (59.48).

Das Nachsehen hatte kein geringeres Paar als die Aachen-Sieger Marcus Ehning und Pret a Tout, die nach 60,26 Sekunden ins Ziel kamen. Dritter wurde der Belgier Wilm Vermeir auf dem Toulon-Hengst Joyride S (60,81).

Top drei-Platzierung Nummer drei und vier für Vogel waren heute zum einen die silberne Schleife im Youngster-Springen auf dem Comme il faut-Sohn Carlchen S und zum anderen die weiße Schleife für Rang drei auf der Holsteiner Uriko-Tochter Charisma HS. Beide Pferde gehören Hugo Simon, für den Vogel die Pferde ausbildet. Vorbei lassen mussten Vogel und seine Youngster heute nur Geburtstagskind Denis Lynch auf der Hannoveraner Lord Fauntleroy-Tochter Looping Luna.

Und? Was sagt man nach so einem Tag? „Langsam werden die Siege und Platzierungen hier im MVV-Reitstadion unheimlich – aber ich halte es ganz gut aus …“

Alle Ergebnisse finden Sie hier.