München: Marcus Ehning „Rider of the Year“, Balkenhol Special-Siegerin

Großer Preis an Maximilian Schmid

Stefan Lafrentz

Maximilian Schmid mit Chacon, Sieger im Großen DKB-Preis von München 2016. (© Stefan Lafrentz)

Einen Maserati gab es zwar nicht für den 26-jährigen Maximilian Schmid aus Bayern, aber immerhin den Löwenanteil an 90.000 Euro Preisgeld. Schmid hatte den zehnjährigen OS-Wallach Chacon v. Chacco-Blue gesattelt. Eine gute Wahl: „Ich habe alles auf eine Karte gesetzt und bin volles Risiko gegangen. Mein Pferd ist superschnell, da kann ich mich immer drauf verlassen“, strahlte Schmid und fügte hinzu: „Das ist der größte Erfolg meiner Karriere und dann auch noch vor heimischen Publikum, das sich so mit mir freut, ist einfach toll.“

In der Tat war die Art und Weise, in der das Paar die Konkurrenz deklassierte, beeindruckend. Deutlich mehr als zwei Sekunden nahm das Paar seinen Verfolgern ab. Am dichtesten dran an den Siegern waren noch der Österreicher Christian Rhomberg und der zehnjährige Mr. Blue-Sohn Saphyr des Lacs. Der französische Schimmel erreichte nach 42,22 Sekunden das Ziel. Bei Chacon stoppte die Uhr nach 39,86 Sekunden.

Genau eine Sekunde nach dem Zweit- kam der Drittplatzierte ins Ziel, Mario Stevens mit dem elfjährigen Westfalen Brooklyn v. Balou du Rouet-Arpeggio.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.