Sophie Hinners‘ Pferde Erste und Dritte in der Youngster Tour von Oliva Nova

275984731_4834876289957963_9184048025535224130_n

Sophie Hinners und Honey Bunny waren das Maß der Dinge bei den Siebenjährigen Springpferden der Mediterranean Equestrian Tour. (© MET)

Den Auftakt zur jeweils neuen Woche bei der Mediterranean Equestrian Tour machen jeweils die fünf-, sechs- und siebenjährigen Nachwuchsspringpferde. Diese Woche war aus deutscher Sicht sehr erfolgreich, vor allem dank Sophie Hinners.

In allen drei Altersklassen werden zwei Parcours gesprungen. Die Ergebnisse fließen in die Wertung der „MET Young Horse Champion Trophy“ ein, die jede Woche neu vergeben wird.

Die Entscheidung bei den Siebenjährigen war eine klare Sache: Mit einem dritten und einem ersten Platz waren Sophie Hinners und die Holsteiner Stute Honey Bunny v. Livello-Cento das Maß der Dinge. Die Schimmelstute kam bei Otto Boje Schoof zur Welt und steht im Besitz von Richard Grom, dem Onkel von Hinners‘ Lebensgefährten Richard Vogel.

Platz zwei ging in die Niederlande, an Daan van Geel und Kahlua-Carmen. Die Stute ist eine Tochter des erst unter Ben Maher und inzwischen mit Lorenzo de Luca erfolgreichen F One USA von den Poden Farms aus einer Mutter v. Bacardi VDL, der ja unter Janika Sprunger ein ganz auffälliges Pferd war, ehe er in den Stall Tops ging, wo er nie wieder so recht in Tritt kam.

Dritte wurde wieder Sophie Hinners, diesmal auf der Zangersheider Stute Bonfire Heart v. Baluga-Ultimo, gezogen auf dem Gestüt Rahmannshof, im Besitz von Jannek Wilkens.

Mit Nina Piasecki auf der KWPN-Stute Kimberly v. Eldorado van de Zeshoek-Lord Z und Alexander Schill im Sattel des Emerald-Cassino-Sohnes Exclusive waren es zwei weitere deutsche Reiter auf den Plätzen vier und fünf.

Sechsjährige

Bei den Sechsjährigen gelang Stephi de Boer und dem KWPN-Wallach Loverboy B v. Elvis Ter Putte-Arthos eine Top drei-Platzierung.

Sieger war hier der Schwede Carl-Walter Fox auf einem ebenfalls in Schweden gezogenen Pferd, nämlich Camaro CB v. Cantolar-Classe VDL. Rang zwei sicherte sich der Brailianer Thiago Ribas Da Costa auf dem BWP-Wallach Quintessential v. Quintender-Numero Uno.

Fünfjährige

Bei den Fünfjährigen siegte der in Brandenburg gezogene DSP-Wallach Carlos v. Cormitender-Askari mit der in Deutschland beheimateten Italienerin Nicol Vaerini im Sattel. Mit dem Holsteiner Wallach D’Aviciio v. Diamant de Semilly-Caretino ritt sie zudem noch ein weiteres Pferd des Stalls Distel auf Rang vier.

Dahinter reihte sich mit Mylen Kruse eine Dagobertshauser Teamkollegin von Sophie Hinners ein. Sie stellte die Hannoveraner Balou du Rouet-Tochter Baliya vor.

Heute begann der Tag für Nicol Vaerini auch schon viel versprechend mit einem weiteren Sieg, diesmal bei den Siebenjährigen in einem 1,35 Meter-Zwei-Phasen-Springen auf der Brandenburger Messenger-Tochter Mava S. Direkt dahinter reihten sich Christopher Kläsener und die Zangersheider Lord Pezi-Tochter Loulou Mbsz ein.

Derweil schnappte sich auf einem anderen Platz Cedric Wolf im Sattel von Capitano Z ein Springen der Goldtour.

Alle Ergebnisse der Mediterranean Equestrian Tour finden Sie hier.