Vejer de la Frontera: Pedro Veniss und Lord Pezi Junior auf Erfolgskurs

Sunshine Tour 2020

Holly Smith und Hearts Destiny (© Manuel Queimadelos / Oxer Sport)

Zum Jahreswechsel hatte Brasiliens Pedro Veniss in den elfjährigen Oldenburger Hengst Lord Pezi Junior investiert, der zuvor unter Marco Kutscher ging. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, wie es aussieht!

Schon im Januar war Pedro Veniss mit Lord Pezi Junior (v. Lord Pezi) nach Spanien gereist, um sich dort auf die grüne Saison vorzubereiten. Angefangen haben sie in Oliva. Inzwischen sind sie in Vejer de la Frontera bei der Sunshine Tour im Einsatz. Mit großem Erfolg! In den Prüfungen über 1,45 Meter-Parcours hatten sie keinen einzigen Abwurf. Bei den Drei-Sterne-Springen über 1,50 Meter-Kurse hatten sie die ersten beiden Male noch einen Abwurf gehabt. Aber jetzt ist der Gang drin, scheint es.

Vergangenes Wochenende waren sie im CSI3* Grand Prix am Start und wurden Zweite hinter dem britischen Championatspaar Holly Smith und Hearts Destiny, die 2018 das Vereinigte Königreich bei den Weltreiterspielen in Tryon vertreten hatten und letztes Jahr zum Teambronze bei der EM in Rotterdam beitrugen.

Dabei hatten Pedro Veniss und Lord Pezi Junior dem erfahrenen Duo eine harte Nuss zu knacken gegeben im Stechen. Der elfjährige Hengst galoppierte mit großen Galoppsprüngen schnell, immer ausbalanciert und blitzsauberen Wendungen durch den Stechparcours, um in fehlerfreien 39,98 Sekunden ins Ziel zu kommen – neue Führung.

Aber das erfahrene Duo Smith/Hearts Destiny konnte den beiden dann doch noch einige Sekunden klauen: Bei 39,25 Sekunden stoppte die Uhr. Smith erklärte: „Ich glaube, ich habe den Zeitvorteil gegenüber Pedro zwischen dem ersten und dem zweiten Hindernis herausgeritten. Er hat dort acht Galoppsprünge gemacht. Durch den Winkel, in dem ich angeritten bin, konnte ich einen weniger machen.“

Damit war ihr der Sieg sicher. Pedro Veniss wurde Zweiter, an dritter Stelle reihten sich Italiens Alberto Zorzi und der elfjährige Selle Français-Wallach Vauban du Trio v. Nervoso ein (42,09).

Deutsche Ergebnisse

Den deutschen Startern im Großen Preis fehlte gestern das nötige Quäntchen Glück. Laura Klaphake auf Bantou Balou, Marcel Marschall mit Utopia und Torben Köhlbrandt mit Macao hatten allesamt einen Abwurf im Normalparcours. Bei Enno Klaphake und Urus wurden es zwölf Fehler.

Im Großen Preis der Mittleren Tour konnten sich Günter Schmaus auf der Contendro-Tochter Contina G. und Helmut Schönstetter mit dem Schwaigangerer Landbeschäler Cuba Libre als Zehnte und Elfte unter die Platzierten mischen.

In den Tagen zuvor konnte Guido Klatte Jr. auf Dakota eine Prüfung für die Siebenjährigen gewinnen. Helmut Schönstetter und Zaccorado Blue wurden in einem weiteren Springen der Youngster Tour Zweite. Tags darauf waren sie noch einmal an dritter Stelle platziert.

Noch eine Top drei Platzierung bei den Youngsters gab es für Helmut Schönstetter auf der Comme il faut-Tochter Concordia.

Kendra Claricia Brinkop war mit Ultrachic de Charmois am Donnerstag Sechste im ersten Springen der großen Tour (1,40 Meter). Am nächsten Tag waren die beiden Zweite in einem 1,45 Meter-Springen.

Günter Schmaus und Contina G. wurden Freitag Zweite in einer 1,40 Meter-Prüfung. Enno Klaphake und Urus waren das einzige deutsche Paar ohne Abwurf im 1,50 Meter-Springen des Tages.

Alle Ergebnisse aus Vejer de la Frontera finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.