Verona: Gaudiano Sieger, Ehning Schnellster beim Freitagshighlight

1_Emanuele_Gaudiano_Chalou_PhJV-SGrasso_SG29631

Emanuele Gaudiano und Chalou (© Jumping Verona/S. Grasso)

Für die Springreiter der Westeuropa-Liga ist Verona ist die vierte Etappe der Weltcup-Saison 2019/20. Heute war Aufwärmtag. Sieger auf der ganzen Linie waren die Gastgeber – wenngleich Emanuele Gaudiano auch beinahe von Marcus Ehning geschlagen worden wäre.

Denn wäre Marcus Ehning und Pret a Tout nicht ein ärgerlicher Fehler im Stechen des wichtigsten Springen des Tages über 1,55 Meter passiert, hätten sie vorne gestanden. Mit 38,16 Sekunden lieferten sie die Bestzeit. Da aber noch acht weitere Paare der insgesamt 15 Teilnehmer im Stechen ohne Abwurf ins Ziel kamen, mussten Ehning und sein Aachen-Sieger von 2018 sich mit Rang neun zufrieden geben.

Der Sieg ging an Emanuele Gaudiano im Sattel seines OS-Hengstes Chalou v. Chacco Blue. Der Fuchs war genau zwei hundertstel Sekunden langsamer als Ehning, aber eben fehlerfrei. Zweiter wurde der Schweizer Niklaus Rutschi im Sattel des elfjährigen Cardano CH v. Chameur (40,46), gefolgt von Belgiens Zoe Conter, der Tochter von Daniel Deußers Arbeitgeber Stephan Conter, im Sattel von Univers du Vinnebus (40,52).

Apropos Daniel Deußer, der hatte mit Jasmien van de Bisschop das Stechen ebenfalls erreicht, hatte aber ebenfalls einen Abwurf. Die Zeit reichte für Platz elf. Nummer drei des deutschen Silber-EM-Teams, Christian Ahlmann, reihte sich auf Clintrexo Z direkt dahinter als Zwölfter ein.

Weitere Schleifen am Freitag

Im vorangegangenen Zeitspringen über 1,50 Meter war die US-Amerikanerin Jessica Springsteen mit der Quidam de Revel-Tochter Volage du Val Henry das Maß der Dinge gewesen.

Daniel Deußer konnte sich hier über Rang fünf auf der neunjährigen belgischen Toulon-Tochter Kiana van het Herdershof freuen.

Christian Ahlmann und der Weltmeister der siebenjährigen Springpferde von 2018, Solid Gold Z v. Stakkato Gold, waren ebenfalls fehlerfrei und auf Platz 13 noch im Geld.

Marcus Ehning und Calanda hatten einen Abwurf. Dafür war Ehning am Vormittag mit EM-Pferd Comme il faut in dem 1,45 Auftaktspringen über zwei Phasen als Elfter platziert gewesen.

Daniel Deußer und Tobago Z hatten es ruhig angehen lassen – kein Abwurf, aber zwei Zeitfehler. Vier Strafpunkte schlugen für Christian Ahlmann und den erst achtjährigen Zampano Z zu Buche.

Italiens großer Tag

Die Italiener hatten heute einen Lauf bei ihrem Heimspiel! Sieger des Auftaktspringens war nämlich Filippo Marco Bologni auf Quidich de la Chavee, gefolgt von seinem italienischen Landsmann Lorenzo de Luca auf einem besonderen Pferd: Amarit d’Amour. Die zweite Namenshälfte ist kein Zufall. Der zehnjährige westfälische Wallach v. Ashby hat dieselbe Mutter wie Daniel Deußers Superstar Cornet d’Amour.

Und auch Rang drei und vier sicherten sich die Italiener. Eugenio Grimaldi auf Scara Mouche wurde Dritter, Luigi Polesello mit Farao van’t Vennehof Vierter.

Alle Ergebnisse aus Verona finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.