Washington: Lauren Hough gewinnt Weltcup-Qualifikation

Lauren Hough (USA) and OHLALA

Lauren Hough und Ohlala, Sieger der Weltcup-Qualifikation von Washington 2016. (© FEI)

Nicht nur die Westeuropa-Liga der FEI ist im Weltcupfieber. Auch jenseits des Atlantiks geht es nun wieder Wochenende für Wochenende um Punkte. In Washington gab es dieses Wochenende ein paar Überraschungen.

Alte Hasen wie McLain Ward mit HH Carlos und Todd Minikus auf Quality Girl scheiterten am von Irlands Alan Wade gebauten Parcours. Beide kassierten Verweigerungen und gaben auf. Derweil lieferte die erst 22-jährige Catherine Tyree mit Enjoy Louis die erste Nullrunde. Sie blieb allerdings nicht die einzige. Am Ende war es doch die Erfahrung, die profitierte.

Sieben Paare im Stechen

Sieben Reiter und Pferde hatten es ins Stechen geschafft. Der Parcours verlangte wendige Pferde mit guter Beschleunigung. Laura Kraut und Confu gingen nach einer schnellen und fehlerfreien Runde in Führung. Kent Farrington mit Creedance und Beezie Madden mit Quister scheiterten in dem Versuch, Kraut zu übertrumpfen durch je einen Abwurf. Aber sie demonstrierten auch, dass die Zeit zu schlagen war. Davon profitierte dann Lauren Hough mit ihrer erfahrenen Kämpferin Ohlala.

Die machte ihrem Namen alle Ehre. Ihre Reiterin erklärte: „Ich hatte den Vorteil, letzte Reiterin zu sein und zu sehen, wie die Zeiten von Kent und Laura waren. Ich beschloss, auf Nummer Sicher zu gehen und lieber ein paar Galoppsprünge mehr zu machen. Aber mein Pferd ist von Natur aus schnell und kann ganz kurz wenden.“ Am Ende nahmen die beiden ihren Verfolgern mehr als eine Sekunde ab.

Kent Farrington wurde mit der schnellsten Runde Dritter vor Beezie Madden. Farrington führt nun die Gesamtwertung der Ostküsten-Liga an.

 

Jenni McAllister siegt an der Westküste

FEI

Sieger des Weltcupspringens in Calgary: Jenni McAllister und Legis Touch The Sun.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Kontinents wurde in Calgary, Kanada, beim „Jumping Royal West“ um Punkte für die Westküsten-Liga geritten. Hier triumphierte die US-Amazone Jenni McAllister auf Legis Touch The Sun über zwei Lokalmatadoren. Laura Jane Tidball auf Prim‘ du Lairaud und Christopher Surbey auf Chalocorada holten die Plätze zwei und drei nach Kanada.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.