Windsor: Daniel Deußers Equita van’t Zorgvliet siegt wieder

Scott Brash (GBR) und Ursula   Foto: Pauline von Hardenberg

Daniel Deußer und Equita van't Zorgvliet (© Pauline von Hardenberg)

2016 sah es so aus, als würde Equita van’t Zorgvliet in Daniel Deußers Stall die Rolle einnehmen, die seit Jahren Cornet D’Amour spielt. Doch 2017 konnte sie an diese Form nicht so recht anknüpfen. Heute in Windsor zeigte sie, dass sie wieder voll da ist.

2016 gewann Equita ein Fünf-Sterne-Springen nach dem anderen – Knokke, Los Angeles, Lyon. Die damals zwölfjährige Cassini-Tochter wurde zur Großverdienerin der Stephex Stables. 2017 schien ihr das Pech ein wenig an den Hufen zu kleben. Daniel Deußer war zwar mehrfach platziert mit ihr, aber nicht in dem großen Stil wie 2016. Seit Juli waren die beiden kein 1,60 Meter-Springen mehr gegangen.

Offenbar war das die richtige Taktik, denn heute war die BWP-Stute wieder voll da: Sieg in den Bahrain Pearl Stakes, dem wichtigsten Springen heute bei der Royal Windsor Horse Show. 1,50 Meter plus Stechen waren die Aufgabe für heute.

Ganzen 16 Paaren gelang eine fehlerfreie Runde im Normalparcours, so dass nicht einmal alle Paare im Stechen platziert werden konnten. Und die Konkurrenz war groß: von Europameister Peder Fredricson über die US-Mannschaftsolympiasiegerin Laura Kraut bis hin zu Eric Lamaze und seiner superschnellen Hannoveraner Stute Fine Lady.

Letzterer war es denn auch, der am nächsten dran war an Deußers Ergebnis. Daniel Deußer und Equita van’t Zorgvliet überquerten die Ziellinie nach 37,63 Sekunden. Bei Lamaze und Fine Lady stoppte die Uhr nach 37,78 Sekunden.

Dagegen waren Italiens Emanuele Gaudiano und der OS-Wallach Chalou v. Chacco Blue fast gemütlich unterwegs: Rang drei mit 38,22 Sekunden, dicht gefolgt (38,36) von dem Briten Robert Smith im Sattel von Ilton (v. Dulf van den Bisshop).

Der erwähnte Europameister Peder Fredricson war mit dem zehnjährigen Holsteiner Carat Desire v. Carinjo als Zwölfter im Stechen gerade noch platziert. Bei Laura Kraut und Hello Guv’nor v. Diamant de Semilly waren im Stechen zwei Stangen gefallen. Der Wallach geht in Windsor das dritte Turnier nach einer fast ein Jahr währenden Verletzungspause.

Daniel Deußer war der einzige Deutsche in dem Springen. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.