Young Riders Academy 2017 mit drei deutschen Reitern

pvh-170402-omaha-0251

Guido Klatte jr. und Qinghai beim Weltcupfinale 2017. (© Pauline von Hardenberg)

Zehn talentierte Springreiter wurden neu in das Förderprogramm der Young Riders Academy aufgenommen. Deutschland ist mit drei Reitern dabei.

Fünf Reiter der Young Riders Academy profitieren vom vollen Programm. Das beinhaltet einen sechsmonatigen Trainingsaufenthalt in einem internationalen Spitzenstall sowie Schulungen in Kommunikation, Betriebswirtschaftslehre, Tiermedizin und rechtlichen Grundlagen im Zusammenhang mit der Springreiterei. An diesem Programm nehmen teil:

  • Guido Klatte Jr.
  • Francesca Ciriesi (ITA)
  • Matt Garrigan (IRL)
  • Adam Grzegorzewski (POL)
  • Andrzej Oplatek (POL)

Educational Program

Die anderen fünf Academy-Mitglieder werden sich ebenfalls in regelmäßigen Abständen versammeln, um sich auch in Sachen Management fit machen zu lassen. Zudem werden sie zu Lehrgängen und Turnieren eingeladen.

Hier wurden benannt:

  • Kendra Claricia Brinkop
  • Niklas Krieg
  • Michael G. Duffy (IRL)
  • Karin Martinsen (SWE)
  • Karen Polle (JPN)

Schirmherr der Young Riders Academy ist die European Equestrian Federation. Insofern kamen bislang nur europäische Talente in den Genuss der Förderung. Dieses Jahr hatte man beschlossen, den Kreis zu erweitern. So kommt die in den USA beheimatete Japanerin Karen Polle in den Kader.

Die Trainer für diese Saison haben klangvolle Namen: Jean-Maurice Bonneau, Jos Lansink, Rodrigo Pessoa und Franke Sloothaak werden die Lehrgänge des Educational Program leiten. Gastgeber für die halbjährlichen Aufenthalte der Full Program-Reiter werden Markus Beerbaum, Rolf-Göran Bengtsson, Henk Nooren, Marco Kutscher, Gianluca Bormioli sowie die Brüder Ben, Gerco und Wim Schröder.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.