Springvererber Malito de Rêve nun im Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse

Bildschirmfoto 2021-12-16 um 13.59.49

(© Screenshot Facebook.com)

Springpferdezüchter, aufgepasst! Das Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse hat für die kommende Saison einen Spitzenvererber nach Brandenburg geholt: Malito de Rêve.

Bekannte Nachkommen des Malito de Rêve sind zum Beispiel Gancia de Muze von Niels Bruynseels (BEL), die mehrere Fünf-Sterne-Große Preise gewonnen hat und zum siegreichen belgischen Nationenpreisteam beim Finale 2018 in Barcelona gehörte. Ferner geht auch Koen Vereeckes (BEL) Kasanova de la Pomme auf ihn zurück. Der war ja auch schon in Neustadt/Dosse im Einsatz und machte gerade in dieser Saison sportlich nachdrücklich auf sich aufmerksam, als er erst in Lanaken das „Sires of the World“ Springen gewann und zuletzt den Großen Preis beim CSI4* in Valence.

Der 21-jährige Malito de Rêve selbst gehört Joris de Brabander vom Stall de Muze. Der Schimmel ist ein Selle Français-Hengst, der vom ehemaligen Weltmeister Cumano abstammt. Die Mutter, Dira Courcelle v. Muguet du Manoir-Grand Veneur, ging selbst international bis 1,40 Meter im Sport und brachte neben Malito de Rêve die 1,60 Meter-erfolgreichen Hermes de Reve v. Quito de Baussy und Pacino v. Diamant de Semilly. Die Großmutter ist zugleich Mutter der international erfolgreichen Mr. Blue-Tochter Sapphire von Maikel van der Vleuten.

Wie das Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse mitteilt, wird Malito de Rêve 2022 auf der Station Krumke mit Frischsamen zu „attraktiven und züchterfreundlichen Konditionen“ verfügbar sein.

www.neustaedter-gestuete.de