St. Tropez: Gancia de Muze hat mal wieder zugeschlagen und Marcus Ehning hatte ein erfreuliches Wochenende

BEL – BRUYNSEELS Niels and GANCIA DE MUZE- FEI – Lukasz Kowalski – PR attached

Unterwegs für Belgien: Niels Bruynseels und Gancia de Muze. (© FEI/Lukasz Kowalski)

Niels Bruynseels Superstute Gancia de Muze war mit einem vierten Platz im Weltcup-Springen von Amsterdam in die Corona-Pause gegangen und kehrt mit einem Vier-Sterne-Sieg zurück. Und auch Marcus Ehnings Pferde sind gut drauf!

So viel haben der Belgier Niels Bruynseels und die 14-jährige Malito de Reve-Tochter Gancia de Muze schon zusammen gewonnen (z. B. Brüssel, Cannes etc.), da war ihr heutiger Erfolg keine Überraschung. In 39,73 Sekunden lieferte Gancia de Muze die fehlerfreie Bestzeit im 15-köpfigen Stechen.

Zweiter wurde Denis Lynch (IRL) auf dem 13-jährigen KWPN-Hengst Cristello v. Numero Uno mit 39,99 Sekunden, gefolgt von Italiens Emanuele Gaudiano auf dem OS-Wallach Chalou (0/40,20).

Besonders zufrieden mit dem heutigen Tag dürfte auch Marcus Ehning sein. Für seine Zukunftshoffnung Stargold, den neunjährigen Oldenburger Hengst v. Stakkato Gold, den er seit etwa einem Jahr reitet und der schon Sieger beim Warendorfer Youngster-Championat unter Tobias Meyer gewesen war, war das heute der erste Große Preis über 1,55 Meter. Feuertaufe geglückt! Die beiden erreichten das Stechen, hatten hier aber einen Abwurf. Die Zeit reichte aber noch für Rang neun.

Auf einem Oldenburger Hengst v. Stakkato Gold ruhen auch die Zukunftshoffnungen von Christian Ahlmann, nämlich auf Solid Gold Z. Was Stargold auf dem Bundeschampionat gelang, gelang Solid Gold bei den Weltmeisterschaften der jungen Springpferde, nämlich siebenjährig den Titel zu holen.

Im Gegensatz zu seinem Halbbruder hat Solid Gold Z allerdings schon einige Erfahrung über höchste Abmessungen. Im Winter gewann er ein Weltcup-Springen in Abu Dhabi und war Zweiter in Sharjah. Heute hatte allerdings auch er einen Fehler im Stechen und seine Zeit bedeutete, dass er die Platzierung im einen Rang verpasst hatte.

Bei Christian Kukuk waren fünf Fehler zusammen gekommen, bei Daniel Deußer und Casallvano acht.

Ehning Vierter im kleinen Großen Preis

Nicht nur Stargold bereitete Marcus Ehning heute Freude, auch seine Hannoveraner Calido-Tochter Calanda war gut drauf! Sie ging im Großen Preis der Zwei-Sterne-Tour über 1,45 Meter an den Start und wurde Vierte.

Siegerin war hier die US-Amazone Julie Welles auf Ambra, gefolgt von Penelope Leprevost auf Careca LS Elite und Julien Epaillard mit Quincy Lady für Frankreich.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.