Barny zurück im Busch

Peter Thomsen und Barny

Peter Thomsen und Barny in Aktion, bevor der Wallach aufgrund einer Verletzung pausieren musste. (© www.toffi-images.de)

Über ein Jahr lang hatte Peter Thomsen auf sein Spitzenpferd Horseware‘s Barny verzichten müssen. Nun darf der Braune wieder im Busch angreifen. Im Sattel sitzt aber erst einmal nicht Thomsen selbst.

Anfang Juni 2016 ereilte Barny das Verletzungspech. Obwohl Thomsen mit dem Holsteiner Wallach gut in die Saison gestartet war: Nach Platzierungen in Luhmühlen, Marbach und Houghton Hall (GBR), konnte sich das Paar durchaus Hoffnungen auf einen Startplatz bei den Olympischen Spielen machen. Dann zog sich Barny bei seinem letzten großen Auftritt in Houghton Hall eine Verletzung an der Sehne zu – das bedeutete das Aus für Rio!

Ein neues Paar

Seitdem musste sich der inzwischen 16-Jährige auskurieren, war in 2017 gar nicht im Busch unterwegs. Jetzt feierte er sein Comeback – allerdings nicht mit Peter Thomsen, sondern mit dessen Tochter Kaya im Sattel. Die 15-Jährige startete mit dem Erfolgspferd ihres Vaters beim Turnier in Bad Segeberg in einer Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A. Erst einmal konzentriert und rhythmisch durchreiten, so lautete die Aufgabenstellung. Das gelang den beiden auf Anhieb.

Nach einer guten Dressur, sammelten Kaya und Barny im Gelände nur einige wenige Zeitfehler. Im Parcours fiel eine Stange – das bedeute am Ende Platz fünf in der Junioren-Abteilung. Premiere geglückt! Ein Video von der Geländerunde der beiden gibt es hier.

Richtung Spitzensport

Barny soll zukünftig aber nicht nur als Lehrmeister für Kaya eingesetzt werden. Vielmehr hat die Juniorin, die selbst Mitglied im Nachwuchskader der U16-Vielseitigkeitsreiter ist, die Aufgabe, den Wallach behutsam für ihren Vater aufzubauen. Laut Vielseitigkeitssport Deutschland hat Peter Thomsen gemeinsam mit den Tierärzten, den Besitzern von Barny und Bundestrainer Hans Melzer entschieden, dass der Barnaul xx-Sohn erst einmal mit Kaya in kleineren Prüfungen an den Start gehen soll. So kann er wieder Turnierluft schnuppern, ohne nach der langen Pause direkt über die ganz schweren Kurse zu müssen.

Vor der Deutschen Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter, die im Juni in Luhmühlen stattfindet, wird Thomsen noch einmal Rücksprache mit den Tierärzten halten. Denn das Ziel für Barny lautet ganz klar: Zurück in den Spitzensport!

Der 57-Jährige Thomsen konnte mit dem Wallach einige der wichtigsten Erfolge seiner Karriere feiern. Zweimal waren die beiden bei den Europameisterschaften dabei, landeten dort 2015 sogar in der Top 10. Bei den Weltreiterspielen in Caen (FRA) wurden sie 2014 in der Einzelwertung Sechste. Höhepunkt war aber sicher der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London (GBR) mit der Mannschaft.

Wie man auf dem Video vom Wochenende sehen kann, ist der 16-Jährige noch immer mit viel Spaß und Power im Busch unterwegs. Mal sehen, ob das Dream-Team Barny und Peter Thomsen bald wieder gemeinsam angreifen wird!

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.