Luhmühlen: Fassungslosigkeit angesichts tragischer Ereignisse, CIC3*-Führung für Hoy

Der Sport in Luhmühlen wurde überschattet von dem furchtbaren Tod Ben Winters und des Pferdes Liberal in der Vier-Sterne-Prüfung. Die CIC3*-Prüfung – zugleich die Deutsche Meisterschaft – wurde erstmal fortgesetzt. Es führen Andrew Hoy und Ingrid Klimke. 

Nach dem Gelände liegt Hoy auf Cheeky Calimbo v. Contendro mit 32,10 Minuspunkten in Führung vor Ingrid Klimke auf Escada v. Embassy (34,20), die damit vor ihrem fünften nationalen Titel steht. Sie blieb ohne Hindernisfehler und erreichte exakt die Bestzeit von 6 Minuten 34 Sekunden. Allerdings war abends noch nicht sicher, ob das Turnier nach dem tragischen Unfalltod von Winter wie geplant morgen fortgesetzt wird. Dressursiegerin Sandra Auffarth verzichtete mit Opgun Luovo auf den Start, ebenso wie Mannschaftseuropameister Dirk Schrade mit Hop and Skip.

Vorläufig Dritter ist Andreas Ostholt mit So is et. Aussicht auf den Bronzeplatz der DM hat Claas Romeike, der Sohn des Olympiasiegers von 2008, Hinrich Romeike. Er blieb mit Cato fast 30 Sekunden unter dem Zeitlimit, scheuchte sein Pferd also unnötig schnell über den Kurs. Er wurde wegen eines Sturzes angehalten, wodurch ihm das Gefühl für die Zeit wohl etwas abhanden gekommen war. Fünf Reiter zogen ihr Pferd vor dem Gelände zurück, drei gaben auf und zwei wurden eliminiert.