Strzegom: Deutschland gewinnt Nationenpreis, Rüder die Einzelwertung

Es hatte sich zwar nach dem Gelände schon abgezeichnet, dass das Nationenpreisturnier von Strzegom so ausgehen würde, wie es nun ausgegangen ist. Aber in Badminton hat man ja wieder einmal gesehen, dass das Springen in der Vielseitigkeit noch einmal alles durcheinander wirbeln kann. Davon blieben die deutschen Reiter dieses Wochenende verschont.

Besonders glücklich dürfte sich heute Abend Kai Rüder auf den Heimweg nach Fehmarn machen. Zwar leistete sich Colani Sunrise im abschließenden Springen einen Abwurf, aber da war er in guter Gesellschaft. Nur drei Paare überwanden den abschließenden Parcours fehlerfrei. So verteidigte Rüder seine Führung und siegte mit 51,90 Minuspunkten.

Colani Sunrise wird in Lühmühlen die Deutschen Meisterschaften gehen. Und Fans von Kai Rüder können sich auf das kommende Wochenende freuen. Denn dann wird der Mann von der Insel mit seinen Springpferden beim Deutschen Derby in Hamburg an den Start gehen.

Teamerfolg

Auch der zweite Rang in Strzegom war deutsch besetzt, diesmal mit Andreas Dibowski und Butts Avedon, der gleich zwei Stangen mitnahm und die Prüfung somit mit 57,40 Minuspunkten beendete.

Den deutschen Erfolg perfekt machte Falk-Filip-Finn Westerich mit Gina K auf Rang drei. Das ist zugleich der bislang größte Erfolg des 32-Jährigen, der es auf 57,80 Minuspunkte brachte.

Während Kai Rüder als Einzelreiter unterwegs war, ritten sowohl „Dibo“ also auch Westerich für die Mannschaft bei dem Nationenpreisturnier. Zusammen mit ihnen machten Beeke Jankowski auf dem Trakehner Tiberius (Rang fünf/63,90) und Jörg Kurbel mit dem Hannoveraner Entertain You (Platz sechs/64,60)  den deutschen Sieg in dem CICO3* perfekt. Mit 179,10 Minuspunkten setzten sie sich deutlich gegen die Briten (246,90) und die Schweden durch (247,50).

Weitere deutsche Platzierungen

Die Drei-Sterne-Langprüfung ging an Karin Donckers auf Fletcha van’t Verahof vor Merel Blom mit Rumour Has It. Einzige Deutsche war hier Marina Köhncke im Sattel ihres selbst gezogenen und ausgebildeten Let’s Dance. Nach einer Verweigerung im Cross wurden die beiden 14.

Seinen zweiten Sieg an diesem Wochenende holte Kai Rüder auf dem erst zehnjährigen Casall-Sohn Coin Toss im CIC2*. Das Pferd ist übrigens ebenfalls ein Zuchtprodukt aus dem Hause Köhncke. Zudem belegte Rüder mit Charlie Weld Rang vier. Dazwischen schoben sich Elmar Lesch mit Lanzelot und Rebecca-Juana Gerken auf Scipio S.

Bester Deutsche im CCI2* war Andreas Brandt mit Donna Lena MV auf Rang vier. Der Sieg ging an Sanna Siltakorpi aus Finnland auf Bofey Click. Weitere deutsche Platzierungen lieferten Elmar Lesch mit Rough Diamond als Sechster und Stephanie Böhe auf Simple Smile als Siebte.

Stephanie Böhe konnte sich außerdem mit Classic Royetta als Zweite im CCI* hinter dem Tschechen Miloslav Prihoda auf Ferreolus Lat behaupten.

Alle Ergebnisse aus Strzegom finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.