BuCha 2019: Sophie Luisa Duen bei den Dressurponys unschlagbar

Bundeschampionate 2019

Dimacci und Sophie Luisa Duen siegten in der Qualifikation der sechsjährigen Dressurponys auf dem Bundeschampionat 2019. (© www.equitaris.de)

Auch die Dressurponys sind heute in Warendorf in das Turnier gestartet. Gleich zwei goldene Schleifen durfte die erst 13-jährige Sophie Luisa Duen entgegennehmen. Vormittags im Sattel des zweifachen Bundeschampions Cosmo Royale, nachmittags dann mit Dimacci.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, so könnte wohl das Fazit der heutigen Entscheidungen bei den Dressurponys lauten. Sophie Luisa Duen, die 13-jährige Tochter der erfolgreichen Ponyausbilderin und -züchterin Danica Duen, dominierte in beiden Qualifikationen.

Zunächst gingen heute vormittag bei strahlendem Sonnenschein die fünfjährigen Dressurponys an den Start. Mit der Wertnote 8,8 setzte sich der Cosmopolitan-Sohn Cosmo Royale recht deutlich an die Spitze des Starterfeldes. Im Galopp erhielt der Siegerhengst der Süddeutschen Ponykörung 2016 die Tageshöchstnote 9,5. Der schicke Dunkelfuchs ist in Warendorf kein Unbekannter: Schon drei- und vierjährig war er bereits Bundeschampion der Reitponys. Damals saß allerdings noch seine Züchterin und Besitzerin Danica Duen selbst im Sattel – nun hat also die nächste Generation die Zügel übernommen.

Antonia Busch-Kuffner mit zwei Ponys im Finale

Auf Platz zwei rangierte die westfälisch gezogene Dabia Dior mit der Wertnote 8,4. Im Sattel der D-Day-Tochter saß Maleen Kohnle, Besitzer der Fuchsstute ist Dr. Matthias Kohnle. Auch Dabia Dior stand im letzten Jahr schon im Finale der vierjährigen Stuten und Wallache, wurde dort unter Jacqueline Schurf Dritte. Der drittplatzierte Diego Diaz, ebenfalls ein Sohn des D-Day, erhielt heute von den Richtern eine 8,1. Laura Amelie Borges stellte den gekörten Hengst (Z.: Ellen u. Mathias Langanke) für seine Besitzerin Emily Konrad vor.

Antonia Busch-Kuffner, die vor wenigen Wochen noch zum Bronze-Team der deutschen Pony-Dressurreiter bei den Europameisterschaften in Strzegom zählte, konnte gleich zwei Ponys für das Finale qualifizieren. Auf dem im Besitz der Familie Kuffner stehenden Olli’s Son v. Olivier erzielte sie eine 8,1, damit waren die beiden ebenfalls Dritte. Zudem stellte Antonia den Fuchshengst Crimson Gold vor. Mit einer glatten 8,0 landete der gekörte Hengst (Z.: Gestüt Kastanienhof) auf Rang vier. Auch sein Vater Cockney Cracker ist unter Antonia übrigens bereits in FEI-Prüfungen erfolgreich.

Noch zwei weitere Paare kamen mit einer 8,0 auf den vierten Platz: Derrick v. Morgensterns Dalai mit Sophie Henke und der Spring Stars’s Spirit-Sohn Stone Magic v. mit Martha Raupach.

Alle Ergebnisse der fünfjährigen Dressurponys finden sie hier.

Dimacci bestes sechsjähriges Dressurpony

Bei den sechsjährigen Dressurponys konnte Sophie Luisa Duen erneut die Siegerehrung anführen. Dieses Mal im Sattel von Dimacci v. Del Estero-Casino Royale (B.: Cerstin Reinhardt), einem weiteren Pony aus der Zucht von Danica Duen. Der Fuchswallach konnte sich damit das vierte Jahr in Folge für das Finale in Warendorf qualifizieren. Hatte er fünfjährig noch den Umweg über das kleine Finale nehmen müssen, konnte er heute die Qualifikation mit der Wertnote 8,5 für sich entscheiden. Die am besten bewertete Gangart des Fuchswallachs war der Schritt – hier gab es von den Richtern die 9,0.

Zweitbestes Paar in der mit 25 Ponys recht übersichtlich besetzten Prüfung waren Vercingetorex v. Voyager-Champion de Luxe und seine norwegische Reiterin Emma Lökken. Für den Voyager-Champion de Luxe-Nachkommen (Z. u. B.: Viktoria Charlotte Braun) zückten die Richter die Wertnote 8,3. Ein elegantes Bild gab der an dritter Stelle platzierte Drei D unter seiner Reiterin Lilly Martinez ab (8,2). Züchterin und Besitzerin Tahani Ibrahim konnte sich auch noch über einen zweiten Finalisten aus ihrem Stall freuen: Daily Challenge und Nele Marie Lieberknecht belegten mit der Wertnote 7,9 den siebten Platz.

Alle Ergebnisse der sechsjährigen Dressurponys finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.