Gestüt Beckmann kooperiert nun mit dem Landgestüt Celle

A Bild 1 DSCF5064

(© Hengststation Beckmann)

Seit 2016 bestand eine Zusammenarbeit zwischen dem Landgestüt Warendorf und der Hengststation von Mathieu Beckmann in Wettringen. Diese endete nun. Das Gestüt Beckmann kooperiert nun mit dem Landgestüt Celle.

Man werde zukünftig eng mit dem niedersächsischen Landgestüt zusammenarbeiten, sagt Stationsinhaber Mathieu Beckmann in einer Pressemitteilung. Fast drei Jahre lang hatte er mit dem Landgestüt Warendorf kooperiert. Das Ende sei von Seiten des Landgestüts herbei geführt worden:

„Der Kooperationsvertrag wurde im September 2018 von der Leitung des Landgestüts gekündigt. Ich bedaure diese Entwicklung sehr, zumal wir mit dem Zack-Sohn Zoom den meist frequentierten Hengst des Landgestüts in den beiden letzten Jahren für Warendorf entdeckt haben. Andererseits freue ich mich, dass wir mit dem Niedersächsischen Landgestüt Celle einen so renommierten und starken Partner gefunden haben. Für unsere Kunden und Züchter wird das eine echte Bereicherung werden. Zudem kann ich versprechen, dass sich an unseren Geschäftskonditionen für das Jahr 2019 nichts ändern wird.“

Hengstaustausch

Konkret bedeutet das für die Züchter, dass sie nun als Kunden der Station Beckmann auch die Celler Landbeschäler Emilio Sánchez v. Estobar, Diacontinus v. Diarado und den in gemeinschaftlichem Besitz von Celle und der Deckstation Pape stehenden Fusionist v. Franklin nutzen können.

Ferner arbeitet Beckmann weiter mit dem Gestüt Blue Hors zusammen, so dass die Züchter auch die Hengste Blue Hors Dreamline v. Don Olymbrio und Blue Hors Hotline v. Hofrat nutzen können, sowie mit der Hengststation Pape.

Die Celler Züchter können dank der neuen Kooperation nun auch die Beckmann-Hengste Benicio v. Belissimo M, Contendrix v. Contendro und Fürst Samarant v. For Romance nutzen.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar