Münster-Handorf: Fürst Dior und Gaitano gewinnen ersten Sporttest 2020

Sportprüfung

Münster-Handorf war Schauplatz des ersten Sporttests für vier- und fünfjährige Hengste 2020, bei dem es ja seit diesem Jahr keine Mindestnoten mehr gibt.

Die Mindestnoten wurden im vergangenen Jahr abgeschafft. Für die Hengste geht es also nur noch darum, die Prüfung zu beenden. Wobei die Zuchtverbände selbst weiterhin die Möglichkeit haben, Mindestleistungen von den Hengsten einzufordern.

Der Geschäftsführer der Abteilung Zucht bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Dr. Klaus Miesner, erklärt: „Ob die Hengste bestanden haben, hängt davon ab, wie sich die einzelnen Zuchtverbände bezüglich einer Mindestnote entscheiden oder entschieden haben. Zur Erinnerung: Die gemeinsame Mindestnote wurde im Dezember in der Zuchtverbandsordnung (ZVO) abgeschafft. Stattdessen legt jeder Zuchtverband ab 2020 in seinem Zuchtprogramm fest, ob er eine solche Mindestnote verlangt oder ob ihm die Teilnahme mit Ergebnis an einer Hengstleistungsprüfung ausreicht. Darüber hinaus legt jeder Zuchtverband für sich fest, ob er besonders gut geprüfte Hengste herausstellen und prämieren will.“

Das Zeug zur Prämie hätten auf jeden Fall Fürst Dior und Gaitano, die ihren Test als jeweils Klassenbeste abschlossen – letzterer übrigens schon zum zweiten Mal nach 2019.

Die Vierjährigen

Den Oldenburger Hengst Fürst Dior v. Fürstenball-Sir Donnerhall-Rubinstein aus der Zucht der ZG Hedemann in Halle stellte Eva Möller für die niederländische Station von Joop van Uytert vor. In den Niederlanden soll der heute vierjährige Schwarzbraune 2019 schon rund 250 Stuten gedeckt haben. Deren Besitzer können sich nun freuen. Der Vater ihrer Fohlen überzeugte mit Spitzenbewertungen: Trab 8,4, Galopp 8,5, Schritt 9,2, Rittigkeit 9,1, Gesamteindruck 8,8. Unter dem Strich ergab das ein Endergebnis von 8,83.

Zweitbester Hengst war mit einer 8,69 als Endnote der Reservesieger der Oldenburger Körung 2018 und jüngst vom Hannoveraner Verband anerkannte Dodo Weihgand v. Diamond Hit-Fürst Heinrich-Don Schufro (Z.: Christine Arns-Krogmann). Lisa Wernitznig stellte den Weihegold-Enkel aus dem Besitz von Madeleine Winter-Schulze für die Hengststation Schult vor. Ihm gaben die Richter eine 8,0 im Trab, 8,8 in Galopp und Schritt, 9,0 für die Rittigkeit sowie 8,7 für den Gesamteindruck.

Nummer drei der 18 Kandidaten war der Bundeschampionats-Fünfte 2019, Romantic Prinz v. Rock Forever-Stedinger-Wesley (Z.: Olga Pees), auch dies ein Hengst aus Oldenburg. Stefanie Ahlert stellte ihn für die Station Rüscher-Konermann vor. Er kam auf eine Endnote von 8,52, die sich aus den Einzelnoten 7,8 (Trab), 8,4 (Galopp), 8,6 (Schritt), 9,0 (Rittigkeit) und 8,6 (Gesamteindruck) ergab.

Die Fünfjährigen

Zum zweiten Teil der Sportprüfung für die Fünfjährigen waren 17 Hengste erschienen, wobei zwei ohne Ergebnis abschlossen. Dazu später. Bester der ein Jahr älteren Kandidaten war wieder ein Oldenburger: Gaitano v. Goldberg-Rohdiamant-Sevillano xx (Z.: Heiko Meinen, Apen), den – wie schon im vergangenen Jahr – Beatrice Buchwald für die Station Hoffrogge vorstellte.

Er kam auf eine gewichtete Endnote von 8,32. Seine Grundgangarten waren der Jury 8,5 (Trab), 8,3 (Galopp) und 8,0 (Schritt) wert. Hinzu kamen jeweils eine 8,4 für Rittigkeit und Gesamteindruck.

8,25 lautete die zweithöchste Bewertungen bei den Fünfjährigen. Sie ging an den KWPN-Hengst Kane v. Dream Boy-Krack C-Oracle, den Jessica Lynn Thomas für das Gestüt Lövsta in Schweden vorstellte. Der Hengst ist übrigens nicht zu verwechseln mit dem Kane vom Gestüt Gut Neuenhof! Jener aus Münster-Handorf beendete seinen Einsatz mit einer 9,0 im Trab, 8,0 im Galopp und 7,4 im Schritt. Für die Rittigkeit gab es eine 8,5 und im Gesamteindruck eine 8,2.

Die dritthöchste Bewertung lag bei 8,12 und wurde zwei Hengsten zugedacht: dem Hannoveraner Fontaine v. Finest-Samarant-Ginsberg (Z.: ZG Fockenberg), den Bart Veeze für das Team Nijhof präsentierte, und dem Oldenburger Zac Efron MT v. Zack-Don Larino-Duntroon (Z.: Hermann Schildt) unter Yvonne Käne für das Gestüt Vorwerk.

Nicht beendet

Zwei fünfjährige Hengste haben kein Ergebnis mit nach Haus gebracht. Den Trakehner Hulapalu v. Fairmont Hill hat Anmelder und Reiter Moritz Gehrmann zurückgezogen.

Die Bewertungskommission hat den Westfalen Maracaná v. Millennium von Gestüt Bonhomme aus dem „Rennen“ genommen. Die Preisspitze der Körungsauktion 2017 vom Gestüt Bonhomme fing seine Prüfung sehr gut an, doch plötzlich blockierte er und war von Reiterin Lena Waldmann nicht mehr dazu zu bewegen, wieder brav außen herum zu gehen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.