Münster: Springfohlen beim Turnier der Sieger teuer wie nie

Nicht nur der Oldenburger Verband, auch das Westfälische Pferdestammbuch blickt auf eine erfolgreiche Fohlenauktion am vergangenen Wochenende zurück. Allerdings kamen hier ausschließlich Springtalente unter den Hammer.

14 Fohlen mit ausgesuchten Springabstammungen waren im Rahmen des Turniers der Sieger zu erwerben. Alle Fohlen im Angebot verfügten über international erfolgreiche Väter und kamen aus einem Mutterstamm mit nachweislichen Sporterfolgen. Sie brachten im Durchschnitt knapp 17.000 Euro, so viel wie nie zuvor. Am kauffreudigsten waren Kunden aus Bayern, die sich die beiden teuersten Talente im Angebot sicherten. Den Spritzenpreis von 45.500 Euro kostete der Comme il faut-Cantus-Nachkomme aus der Zucht von Franz Becker in Metelen. Eine absolut exquisite Abstammung hatte auch das zweitteuerste Fohlen: Cornet Obolensky-Numero Uno. Züchterin Silvia Palster konnte sich über einen Zuschlagspreis von 26.500 Euro freuen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Nr. 1: v. Cornet Obolensky – Last Man Standing, 19.000 €, Käufer: Niedersachsen
Nr. 2: v. Nabab de Reve – Lux, 15.000 €, Käufer: Niedersachsen
Nr. 3: v. Toulon – Converter, 11.000 €, Käufer: Niedersachsen
Nr. 4: v. Cornet Obolensky – Numero Uno, 26.500 €, Käufer: Bayern
Nr. 5: v. Kannan – Casall, 12.000 €, Käufer: Katar
Nr. 6: v. London – Grannus, 12.000 €, Käufer: NRW
Nr. 7: v. Cornado I – Landadel, 12.000 €, Käufer: Katar
Nr. 8: v. Kannan – Diarado, 17.000 €, Käufer: Katar
Nr. 9: v. Cornet Obolensky – Cassini I, 18.000 €, Käufer: NRW
Nr. 10: v. Comme il faut – Cantus, 45.500 €, Käufer: Bayern
Nr. 11: v. Nabab de Reve – Heartbreaker, 11.000 €, Käufer: NRW
Nr. 12: v. Kalaska de Semilly – Cornet Obolensky, 12.000 €, Käufer: Russland
Nr. 13: v. Cornet Obolensky – Polydor, 15.000 €, Käufer: Niederlande
Nr. 14: v. Cornet Obolensky – Weinberg, 11.000 €, Käufer: NRW

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.