NRW-Landbeschäler Cordobes gestorben

Cordobes I_Foto Georg Frerich (4)

Cordobes I v. Contender (© Georg Frerich)

Mit 22 Jahren musste der Holsteiner Springpferdevererber Cordobes I eingeschläfert werden, der im Landgestüt Warendorf wirkte.

Die Entscheidung musste getroffen werden, weil der Hengst an einer Hufbeinsenkung laborierte. Gezogen wurde Cordobes I v. Contender-Lancer von Hans Jürgen Köhncke, dessen Erfolgszucht in Badendorf, aus der unter anderem auch Toni Haßmanns dreifacher Derby-Sieger Collin stammt, inzwischen von Sohn Hanno und Schwiegertochter Marina weitergeführt wird.

Cordobes wurde 1997 bei der Westfälischen Hauptkörung in Münster gekört. Danach wechselte er ins Landgestüt Warendorf, wo auch sein Vollbruder Cordobes II wirkte. Seinen 100-Tage-Test in Warendorf schloss Cordobes mit einem Springindex von 146,29 Punkten ab. Er war damals auch Gesamtsieger. Später war Cordobes erfolgreich bis zur Klasse S.

Züchterisches

Cordobes kann die stattliche Anzahl von 51 S-erfolgreichen Nachkommen vorweisen. Zusammen haben seine Kinder knapp 600.000 Euro im Sport verdient. Einer seiner Söhne wurde gekört, von 85 eingetragenen Zuchtstuten erhielten fünf die Staatsprämie.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.